Revision [c3994a6]
Letzte Änderung am 2020-06-26 19:17:23 durch Oksana Neopagitova
ADDITIONS
#### **Wirtschaftsprivatrecht II**
##### Fall 23 - Tapete
#### **Lösung**
**[Zurück zur Übersicht](WIPRIIFallbeispiele)**
DELETIONS
### Wirtschaftsprivatrecht II
#### Fall 23 - Tapete
### Lösung
>>>>>>>>>>>>>> **[Zurück zur Übersicht](WIPRIIFallbeispiele)**
Revision [03f12b8]
Bearbeitet am 2020-02-13 23:51:32 von Oksana Neopagitova
ADDITIONS
### Wirtschaftsprivatrecht II


#### Fall 23 - Tapete


| |
| +| Der Hotelier H hat den Festsaal seines Hotels renovieren lassen. Die Malerarbeiten hat M ausgeführt. Unmittelbar nach Fertigstellung der Arbeiten besichtigt H den Saal und stellt dabei fest, dass die Seidentapete sich an drei Stellen löst und bereits leicht verfärbt ist. Der H verlangt, dass der ganze Festsaal neu tapeziert wird. M will nur die Mängel beseitigen, weil die Neuherstellung unverhältnismäßig kostspielig sei. <br />**Hat H Anspruch auf Neuherstellung?** <br /> <br />





### Lösung

Anspruch auf Nacherfüllung aus [**§ 635 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__635.html) besteht, da wirksamer Werkvertrag und Sachmangel vorliegen. Die Wahl der Nacherfüllungsvariante, Neuherstellung oder Mangelbeseitigung, obliegt jedoch dem Unternehmer M. H hat lediglich ein Recht auf mangelfreie Herstellung. Er kann daher eine Neuherstellung nicht verlangen.


>>>>>>>>>>>>>> **[Zurück zur Übersicht](WIPRIIFallbeispiele)**
DELETIONS
### Wirtschaftsprivatrecht II
#### Fall 23 - Tapete
| |
| -| Der Hotelier H hat den Festsaal seines Hotels renovieren lassen. Die Malerarbeiten hat M ausgeführt. Unmittelbar nach Fertigstellung der Arbeiten besichtigt H den Saal und stellt dabei fest, dass die Seidentapete sich an drei Stellen löst und bereits leicht verfärbt ist. Der H verlangt, dass der ganze Festsaal neu tapeziert wird. M will nur die Mängel beseitigen, weil die Neuherstellung unverhältnismäßig kostspielig sei. <br />**Hat H Anspruch auf Neuherstellung?** <br /> <br />
||
### Lösung
Anspruch auf Nacherfüllung aus [**§ 635 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__635.html) besteht, da wirksamer Werkvertrag und Sachmangel vorliegen. Die Wahl der Nacherfüllungsvariante, Neuherstellung oder Mangelbeseitigung, obliegt jedoch dem Unternehmer M. H hat lediglich ein Recht auf mangelfreie Herstellung. Er kann daher eine Neuherstellung nicht verlangen.

||
>>>>>>>>>>>>>> **[Zurück zur Übersicht](WIPRIIFallbeispiele)**










***
CategoryWIPR2Faelle
Revision [de5f3b5]
Bearbeitet am 2014-06-19 09:44:27 von AnnegretMordhorst
ADDITIONS
Anspruch auf Nacherfüllung aus [**§ 635 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__635.html) besteht, da wirksamer Werkvertrag und Sachmangel vorliegen. Die Wahl der Nacherfüllungsvariante, Neuherstellung oder Mangelbeseitigung, obliegt jedoch dem Unternehmer M. H hat lediglich ein Recht auf mangelfreie Herstellung. Er kann daher eine Neuherstellung nicht verlangen.
DELETIONS
Anspruch auf Nacherfüllung aus § 635 besteht, da wirksamer Werkvertrag und Sachmangel vorliegen. Die Wahl der Nacherfüllungsvariante, Neuherstellung oder Mangelbeseitigung, obliegt jedoch dem Unternehmer M. H hat lediglich ein Recht auf mangelfreie Herstellung. Er kann daher eine Neuherstellung nicht verlangen.
Revision [d05eaaa]
Die älteste bekannte Version dieser Seite wurde von Jorina Lossau am 2014-06-18 23:23:24 erstellt
ADDITIONS
### Wirtschaftsprivatrecht II
#### Fall 23 - Tapete
| |
| +| Der Hotelier H hat den Festsaal seines Hotels renovieren lassen. Die Malerarbeiten hat M ausgeführt. Unmittelbar nach Fertigstellung der Arbeiten besichtigt H den Saal und stellt dabei fest, dass die Seidentapete sich an drei Stellen löst und bereits leicht verfärbt ist. Der H verlangt, dass der ganze Festsaal neu tapeziert wird. M will nur die Mängel beseitigen, weil die Neuherstellung unverhältnismäßig kostspielig sei. <br />**Hat H Anspruch auf Neuherstellung?** <br /> <br />
||
### Lösung
Anspruch auf Nacherfüllung aus § 635 besteht, da wirksamer Werkvertrag und Sachmangel vorliegen. Die Wahl der Nacherfüllungsvariante, Neuherstellung oder Mangelbeseitigung, obliegt jedoch dem Unternehmer M. H hat lediglich ein Recht auf mangelfreie Herstellung. Er kann daher eine Neuherstellung nicht verlangen.

||
>>>>>>>>>>>>>> **[Zurück zur Übersicht](WIPRIIFallbeispiele)**










***
CategoryWIPR2Faelle