Revision [c9953e0]
Letzte Änderung am 2020-06-16 21:26:52 durch Oksana Neopagitova
ADDITIONS
#### **Urheberrecht**
##### **Fall 47 - Schallplatte**
**[Zurück zur Übersicht](UrhRAufgaben)**
DELETIONS
### Urheberrecht
#### Fall 47 - Schallplatte
>>>>>>>>>>>>>> **[Zurück zur Übersicht](UrhRAufgaben)**
Revision [e264a95]
Bearbeitet am 2020-02-10 17:24:00 von Oksana Neopagitova
ADDITIONS
### Urheberrecht


#### Fall 47 - Schallplatte


| |
| +| Musikproduzentin A und der Musiker B, der auch selbst Tonträger produziert, haben im Jahre 1979 folgendes vereinbart:<br />§ 1: Gegenstand dieses Vertrages ist das Recht, Schallaufnahmen des Produzenten auszuwerten. <br />§ 2: Der Produzent überträgt A ohne Einschränkung und für die ganze Welt exklusiv und zeitlich unbegrenzt das Recht, Schallaufnahmen in jeder beliebigen Weise auszuwerten.<br />Im Jahre 2001 bringt die A die CD &#8222;B &#8211; Greatest Hits&#8220; auf den Markt, indem sie das Material verwendet, das B ihr auf Schallplatte zur Verfügung gestellt hatte. B ist auch als Sänger auf der Schallplatte zu hören. B ist der Auffassung, dass sich der Vertrag nicht auf die zur Zeit des Vertragsabschlusses noch unbekannte Nutzungsart der CD erstreckt. <br />**Welche Ansprüche hat B gegen A als ausübender Künstler und Tonträgerhersteller?**<br />




>>>>>>>>>>>>>> **[Zurück zur Übersicht](UrhRAufgaben)**
DELETIONS
### Urheberrecht
#### Fall 47 - Schallplatte
| |
| -| Musikproduzentin A und der Musiker B, der auch selbst Tonträger produziert, haben im Jahre 1979 folgendes vereinbart:<br />§ 1: Gegenstand dieses Vertrages ist das Recht, Schallaufnahmen des Produzenten auszuwerten. <br />§ 2: Der Produzent überträgt A ohne Einschränkung und für die ganze Welt exklusiv und zeitlich unbegrenzt das Recht, Schallaufnahmen in jeder beliebigen Weise auszuwerten.<br />Im Jahre 2001 bringt die A die CD &#8222;B &#8211; Greatest Hits&#8220; auf den Markt, indem sie das Material verwendet, das B ihr auf Schallplatte zur Verfügung gestellt hatte. B ist auch als Sänger auf der Schallplatte zu hören. B ist der Auffassung, dass sich der Vertrag nicht auf die zur Zeit des Vertragsabschlusses noch unbekannte Nutzungsart der CD erstreckt. <br />**Welche Ansprüche hat B gegen A als ausübender Künstler und Tonträgerhersteller?**<br />
>>>>>>>>>>>>>> **[Zurück zur Übersicht](UrhRAufgaben)**

***
CategoryFallsammlungUrhR
Revision [baa9fd8]
Bearbeitet am 2013-05-20 15:25:07 von Jorina Lossau
ADDITIONS
| Musikproduzentin A und der Musiker B, der auch selbst Tonträger produziert, haben im Jahre 1979 folgendes vereinbart:<br />§ 1: Gegenstand dieses Vertrages ist das Recht, Schallaufnahmen des Produzenten auszuwerten. <br />§ 2: Der Produzent überträgt A ohne Einschränkung und für die ganze Welt exklusiv und zeitlich unbegrenzt das Recht, Schallaufnahmen in jeder beliebigen Weise auszuwerten.<br />Im Jahre 2001 bringt die A die CD &#8222;B &#8211; Greatest Hits&#8220; auf den Markt, indem sie das Material verwendet, das B ihr auf Schallplatte zur Verfügung gestellt hatte. B ist auch als Sänger auf der Schallplatte zu hören. B ist der Auffassung, dass sich der Vertrag nicht auf die zur Zeit des Vertragsabschlusses noch unbekannte Nutzungsart der CD erstreckt. <br />**Welche Ansprüche hat B gegen A als ausübender Künstler und Tonträgerhersteller?**<br />
>>>>>>>>>>>>>> **[Zurück zur Übersicht](UrhRAufgaben)**

DELETIONS
| Musikproduzentin A und der Musiker B, der auch selbst Tonträger produziert, haben im Jahre 1979 folgendes vereinbart:<br />§ 1: Gegenstand dieses Vertrages ist das Recht, Schallaufnahmen des Produzenten auszuwerten. <br />§ 2: Der Produzent überträgt A ohne Einschränkung und für die ganze Welt exklusiv und zeitlich unbegrenzt das Recht, Schallaufnahmen in jeder beliebigen Weise auszuwerten.<br />Im Jahre 2001 bringt die A die CD &#8222;B &#8211; Greatest Hits&#8220; auf den Markt, indem sie das Material verwendet, das B ihr auf Schallplatte zur Verfügung gestellt hatte. B ist auch als Sänger auf der Schallplatte zu hören. B ist der Auffassung, dass sich der Vertrag nicht auf die zur Zeit des Vertragsabschlusses noch unbekannte Nutzungsart der CD erstreckt. <br />Welche Ansprüche hat B gegen A als ausübender Künstler und Tonträgerhersteller?<br />
Revision [3d75c1b]
Die älteste bekannte Version dieser Seite wurde von Jorina Lossau am 2013-05-18 14:01:38 erstellt
ADDITIONS
### Urheberrecht
#### Fall 47 - Schallplatte
| |
| +| Musikproduzentin A und der Musiker B, der auch selbst Tonträger produziert, haben im Jahre 1979 folgendes vereinbart:<br />§ 1: Gegenstand dieses Vertrages ist das Recht, Schallaufnahmen des Produzenten auszuwerten. <br />§ 2: Der Produzent überträgt A ohne Einschränkung und für die ganze Welt exklusiv und zeitlich unbegrenzt das Recht, Schallaufnahmen in jeder beliebigen Weise auszuwerten.<br />Im Jahre 2001 bringt die A die CD &#8222;B &#8211; Greatest Hits&#8220; auf den Markt, indem sie das Material verwendet, das B ihr auf Schallplatte zur Verfügung gestellt hatte. B ist auch als Sänger auf der Schallplatte zu hören. B ist der Auffassung, dass sich der Vertrag nicht auf die zur Zeit des Vertragsabschlusses noch unbekannte Nutzungsart der CD erstreckt. <br />Welche Ansprüche hat B gegen A als ausübender Künstler und Tonträgerhersteller?<br />
***
CategoryFallsammlungUrhR