Dieser Artikel ist keiner Kategorie zugeordnet.
Diese Seite wurde 6 mal kommentiert. [Kommentare zeigenKommentare verbergen]
Kommentar von SebastianAder
02.02.2015 22:07:21
Also wenn man bedenkt was du anfangs für Probleme mit deiner Chrie hattest, ist diese Fassung hier super gelungen.
\ Eine Kleinigkeit hätte ich nur zu verbessern:
\ Den letzten Satz im Lob des Urhebers würde ich ein bisschen verändern und zwar in: Diogenes vertrat den Kynismus nicht nur, sondern setzte diesen vollständig in seinem eigenen Leben um.
Kommentar von MarcelToepel
03.02.2015 21:11:01
Viel gibt's von mir nicht zu meckern, nur Kleinigkeiten :)
\
\ Lob des Urhebers
\ - Passt.
\ Umschreibung
\ - Die Umschreibung wirkt so, als würde nur der eine Teil des Zitates behandelt werden. Ich würde das ganze Zitat rein nehmen und dann eventuell auf die spezielle Passage beziehen.
\ Beweis
\ - Nichts zu meckern :)
\ Widerspiel
\ - Dieses würde ich noch etwas ausformulieren. Es wirkt etwas geschustert um es schnell hinter sich zu bringen.
\ Gleichnis
\ - Sehr schön :)
\ Beispiel
\ - Ebenfalls gut gewählt
\ Zeugnis
\ - Ich bin mir unsicher beim Zitat, weil es auch das Nehmen mit einbezieht, aber an sich passt es ja schon.
\ Beschluss
\ - Der letzte Teil ist zwar etwas düster, aber ich würd‘s auch so schreiben
Kommentar von jungmannjonas
05.02.2015 12:05:04
Hallo, schon eine sehr gute Chrie - ein paar kleine Verbesserungsvorschläge von meiner Seite:
\ Lob des Urhebers:
\ Diogenes von Sinope, der von 412 bis 323 vor Christi Geburt lebte, -> eventuell in ,welcher von ... bis ... lebte ändern -> hört sich besser an
\ Beweis:
\ Schon im Kindesalter kann man Formen von Egoismus beobachten, bei dem zum Beispiel ein Kind ungern sein Spielzeug mit einem anderen teilt. Diese Form der Unbarmherzigkeit -> Unbarmherzigkeit finde ich dem Zusammenhang etwas zu übertrieben
\ Widerspiel:
\ Der erste Satz ist etwas zu verschachtelt. Vielleicht kann man den noch etwas kürzen oder umbauen.
\ Beispiel:
\ Finde das Beispiel grundsätzlich gut - Ein historischer Ansatz würde aber an der Stelle noch mehr verstärken.
\ Viele Grüße
[Kommentar gelöscht]
Kommentar von JochenBienmueller
07.02.2015 18:04:59
Hallo,
\ ich habe alle Punkte mal einzeln abgehandelt.
\ Was mir aufgefallen ist, kann richtig oder für dich von Nutzen sein, bedenke aber, dass es sich um deine Chrie handelt - sie muss in erster Linie in deinen Augen richtig sein - denn du müsstest sie vortragen und dahinter stehen können :)
\
\ Lob des Urhebers:
\ Hier würde ich nich nicht so sehr auf dem Kynismus, sondern mehr auf die Art seines Lebens konzentrieren, damit man besser versteht wo und wie er lebte und warum er um Gaben betteln musste.
\
\ Umschreibung:
\ Sehr toll umschrieben!
\
\ Beweis:
\ "in der meisten Zeit" hört sich nicht so toll an. (die meiste Zeit / meistens)
\ Das "zum Beispiel" würde ich ebenfalls raus lassen. Es ist ja kein Beispiel sondern ein Beweis gefordert. Das hängt zwar irgendwo zusammen, dennoch geht es hier in erster Linie um einen Beweis.
\
\ Widerspiel:
\ Super!
\
\ Gleichnis:
\ Tolles Gleichnis.
\
\ Beispiel:
\ Super Beispiel.
\ Was mir nur fehlt ist der Grund weshalb er umdenkt. Sein unnötiger, kalter Geiz ist das Kernproblem an der Geschichte.
\
\ Zeugnis:
\ Das Zitat ist ok.
\ Vom Ausdruck und Verständnis kann man durch die langen komplizierten Satzgefüge jedoch schwer folgen.
\
\ Beschluss:
\ Bedenke an den Sinn des Beschlusses: Auf den Punkt bringen was Diogenes mit seinen Worten ausdrückt. Alles andere wurde bereits ausführlich beschrieben.
Kommentar von ManuelWolfgangKollnberger
04.03.2015 17:41:44
Diese Chrie gefällt mir sehr gut.
\
\ Ich finde vor allem das Zeugnis aus der Bibel gut gewählt. Allerdings zweifle ich daran, dass das jeder so sieht, Religion und so.
\
\ Weiterhin vermisse ich einen kleinen Satz zu der Wandlung des Saulus zum Paulus.
\
\ Ausserdem ist der erste Satz des Zeugnisses etwas holprig zu lesen " IM neuen ... IN der Apostelgeschichte ... IN der Abschiedsrede ... , IN der er Jesus ...
\
\ Ansonsten wirklich angenehm zu lesen.