Dieser Artikel ist keiner Kategorie zugeordnet.
Diese Seite wurde 5 mal kommentiert. [Kommentare zeigenKommentare verbergen]
Kommentar von MarcelToepel
01.02.2015 16:35:43
Ahoi, hier meine Kommentare zur Chrie. Ich finde sie gesamt gelungen, muss aber zu Gleichnis und Beispiel etwas konstruktive Kritik absondern :)
\
\ Lob des Urhebers
\ - Es ist zwar etwas schwer geschrieben, aber ich find's gut
\ Umschreibung
\ - Ich glaube „Wie könnte ich denn nicht an sie glauben?“ hat noch eine Bedeutung und sollte eventuell noch beschrieben werden. Wenn ich mich nicht täusche bezieht er ja seine Antwort auf die Frage, ob er an Götter glaube, direkt darauf, dass er an sie glauben >muss<, weil er den Arzt für einen Götterfeind hält
\ Beweis
\ - Gefällt mir gut, ich würde nur den zweiten Satzanfang „Die Medizin“, durch „Sie“ ersetzen, damit es sich nicht wiederholt
\ Widerspiel
\ - Am Anfang muss das „die hier“ raus :D
\ Gleichnis
\ - Das Gleichnis gefällt mir leider nicht so gut. Ich hätte mich eher auf (so profan es auch klingt) Dünger bezogen, mit dem das Pflanzenwachstum beeinflusst wird. Nicht immer ganz ohne Konsequenzen. Ich finde nur, dass der Bezug von Leben auf die Umlaufbahn (dauer) etwas schwer nachzuvollziehen ist
\ Beispiel
\ - Das Beispiel muss definitv überarbeitet werden. Es bestärkt nicht das Ausgangszitat. Aus Sicht Diogenes ist die Medizin ja Feind der Götter und damit „Antagonist“ des Zitats. Im Beispiel wird aber die Medizin als Ende des Sterbens dargestellt und nimmt somit eine positive Rolle ein
\ Zeugnis
\ - Ich würde hier nur noch den Begriff „Scharlatanerie“ auf „Teufelswerk“ beziehen, um den Übergang zum Götterfeind mehr hervor zu heben
\ Beschluss
\ - Sehr poetisch :)
Kommentar von SebastianAder
02.02.2015 02:18:36
hier meine Verbesserungsvorschläge:
\
\ Umschreibung:
\ schreiben, dass Diogenes an Götter glaubt
\ Gleichnis:
\ das mit dem Mond passt irgendwie nicht so richtig
\ Beispiel:
\ ...lies Gott es zu....- gefällt mir nicht. Schreib lieber: Wenn es nach dem Willen Gottes gegangen wäre....
\ Zeugnis:
\ Ich glaube, das Zitat hat eine andere Aussage. Scharlatanie bedeutet so viel wie etwas vor zu täuschen.
\ Probier mal lieber ein anderes Zitat.
Kommentar von jungmannjonas
05.02.2015 11:43:30
Hi! Hier meine kleinen Verbesserungsvorschläge:
\ Lob des Urhebers:
\ Er war ein Schüler des Antisthenes (ca.445-365 v. Chr.), Begründer des Kynismus, welcher auch seine Philosophien im eigenen Sein umsetze. -> Der Satz ist ziemlich strange -> eventuell noch einmal umbauen
\ Beweis:
\ Die Medizin, gibt die Option Herrscher über Leben und Tod zu sein, wie es nur Gott gebührt. -> Der Inhalt ist gut aber die Satzstruktur würde ich noch einmal umbauen.
\ Beispiel:
\ Das Beispiel verstärkt meiner Meinung nach nicht unbedingt das Ausgangszitat.
\
\ Grüße
[Kommentar gelöscht]
Kommentar von JochenBienmueller
07.02.2015 18:25:59
Hallo,
\ ich habe alle Punkte mal einzeln abgehandelt.
\ Was mir aufgefallen ist, kann richtig oder für dich von Nutzen sein, bedenke aber, dass es sich um deine Chrie handelt - sie muss in erster Linie in deinen Augen richtig sein - denn du müsstest sie vortragen und dahinter stehen können :)
\
\
\ Umschreibung:
\ Finde ich gut, jedoch würde ich versuchen es etwas punktueller zu formulieren und "Laut seiner Antwort" und "Also ist die..." durch tatsächliche Aussagen zu ersetzten.
\
\ Beweis:
\ Sehr gut, passt.
\
\ Widerspiel:
\ Ich musste es mehrfach lesen um überhaupt zu verstehen was damit gemeint ist. Für einen Zuhörer der das nur ein einziges mal hört, wird es schwer dir folgen zu können.
\ Inhaltlich finde ich es passend, aber es ist in meinen Augen zu kompliziert formuliert.
\
\ Gleichnis:
\ Das Gleichnis finde ich sehr gut. "Die Umlaufdauer des Mondes als Leben eines Menschen."
\ Ich würde jedoch auf für "nicht-Techniker" es etwas anders erklären und sie Sache mit der Masse raus lassen und bsp. die Medizin mit einem Eingriff in den Kalender oder die neutral die Umlaufbahngeschwindigkeit abwandeln.
\ Alternativ ist auch das Gleichnis mit dem Dünger eine tolle Idee - das einer der Kommilitonen genannt hatte.
\
\ Beispiel:
\ Finde ich logisch und passend.
\ Ob "Gott" Schuld daran hat, dass deshalb jeder 10. Mensch an Pocken starb, lasse ich mal so stehen.
\ Dennoch finde ich es gelungen.
\
\ Zeugnis:
\ Passt.
\
\ Beschluss:
\ Finde ich sehr gut, trifft den Kern.
\ Den Finalsatz würde ich jedoch ebenfalls neutral formulieren um Personen aus allen Religionen zu erreichen.
\
\
\ Fazit:
\ Grundsätzlich finde ich deine Chrie sehr gelungen. Die Beispiele finde ich passend und man merkt dass du dir Mühe gegeben hast bei der Auswahl treffender Wörter.
\ Einzige konstruktive Verbesserungskritik:
\ Bedenke, dass du damit Leute ansprechen möchtest und sie deine Chrie das erste und einzige mal hören.
\ An manchen Stellen musste ich viel um die Ecke denken um zu verstehen was du mir damit sagen möchtest.
\ Halte es einfach :)
Kommentar von HannesRahardt
18.03.2015 19:49:06
Hallo,
\ ich würde ein paar unwesentliche Dinge ändern:
\ -letzen Satz in Umschreibung vereinfachen (nicht mit "Also" beginnen)
\ -bei Beweis ist das Wort "Medizin" meiner Meinung nach zu häufig vertreten --> Synonym oder Umschreibung verwenden
\ -wie bereits von unseren Kommilitonen erwähnt das Widerspiel einfacher formulieren
\ -Gleichnis präziser formulieren, Ansatz gut gewählt
\ -Beispiel würde ich so lassen, gut gelungen
\ -Zeugnis ebenso gut gewählt
\ -Beschluss ist gut formuliert, Inhalt passt
\
\ Wünsche noch schöne Semesterferien, bitte entschuldige die späte Antwort