Dieser Artikel ist keiner Kategorie zugeordnet.
Diese Seite wurde 5 mal kommentiert. [Kommentare zeigenKommentare verbergen]
Kommentar von ReinhardVonKleinsorgen
18.02.2015 14:45:21
Die Chrie ist meiner Meinung sehr gut gelungen. Das Zitat wurde vom Verfasser meiner Meinung nach richtig gedeutet. Sehr gut finde ich wie der Verfasser in sehr wenigen Worten die Teile der Chrie ausdrücken kann aber trotzdem man nicht das Gefühl bekommt als würde etwas fehlen.
Kommentar von SimonRichter
27.02.2015 11:10:02
Sehr schön. Deine Formulierungen lassen sehr viel Interpretationsspielraum aber dennoch klingt alles schlüssig. Vor allem das Beispiel ist echt toll.
\ Bei dem Gleichnis mit dem Strauß erschließt sich der Zusammenhang für mich noch nicht ganz. Vielleicht solltest du noch einen erklärenden Satz dazu schreiben.
Kommentar von AnnaWerner
02.03.2015 11:21:36
Was ich anders machen würde
\ Beweis:
\ "Das Leid von Millionen von Menschen ist beeinflussbar, wird aber nicht beachtet." ... passt das Wort beeinflussbar da nicht so ganz rein
\ Widerspiel
\ " alle Menschen wären gleich" ... was hat dass damit zu tun, dass die in ihrer Traumwelt leben? Ich versteh den Zusammenhang nicht
\ Zeugniszitat
\ Passt das wirklich zu dem Ausgangszitat ?
\
\ Sonst find ich auch schön verfasst ;)
Kommentar von SaschaKugler
07.04.2015 16:59:49
Ich finde deine Chrie wirklich gut. Am schönsten finde ich das Gleichnis, da es das angesprochene Verhalten der Menschen sehr gut visualisiert. Als Zeugnis hätte ich vielleicht ein Zitat gewählt, dass sich nochmal auf die Problematik zwischen Wachen und Träumen bezieht, aber insgesamt alles sehr treffend ausgewählt.
[Kommentar gelöscht]