Revision [b20f378]
Letzte Änderung am 2019-10-06 13:27:37 durch WojciechLisiewicz
ADDITIONS
## Privatrecht in der Unternehmenspraxis - Gliederung

##### Inhalte

 


**A. Einführung**

>>**1. Konzeption der Lehrveranstaltung und methodische Hinweise**

>>**2. Literatur, Lernmittel**

>>**3. Gegenstand der Veranstaltung: Privatrecht im Unternehmen**

>>>**a. Unternehmensrelevante Bereiche des Privatrechts**
>>>Vertretung, Rechtsfähigkeit etc.

>>>**b. Unternehmensformen**
>>>Gesellschaftsformen, insb. Kapitalgesellschaften als häufigste Unternehmensform

>>>**c. Insb. die GmbH**
>>>Rechtsfragen der Unternehmenstätigkeit innerhalb einer GmbH sowie bei Rechtsgeschäften mit einer GmbH


**B. Privatrecht im Unternehmen**


>>**1. Vertretung**

>>>**a. Vertretungsberechtigte Organe juristischer Personen**

>>>**b. Prokura und Prokurist im Zusammenspiel mit Organen einer GmbH**

>>>**c. Handlungsvollmachten etc. im Unternehmen**

>>**2. Rechtsfähigkeit und Geschäftsfähigkeit im Unternehmen**
>>Vgl. unten - Gründung der GmbH


**C. Überblick über Gesellschaften und andere Unternehmensformen**


>>**1. Systematik der Gesellschaftsformen**

>>>**a. Personengesellschaften vs. Kapitalgesellschaften**

>>>**b. Personalistische vs. Publikumsgesellschaften**

>>>**c. Besondere Rechtsformen**
>>>d. h. Rechtsformen, die keine Gesellschaften i. e. S. darstellen, die aber zu bestimmten Zwecken als Wirtschaftssubjekte eingesetzt werden oder als zumindest als sinnvolle Form der Zusammenarbeit dienen können; auch Mischformen und europäische Rechtsformen sollen an dieser Stelle angesprochen werden;

>>**2. Überblick über Rechtsformen im deutschen Recht**

>>>**a. Personenvereinigungen**
>>>Zu sog. Personengesellschaften, die primär Personenvereinigungen sind und bei denen keine Schaffung einer neuen Rechtsperson im Vordergrund steht, sind:
>>>>* die BGB-Gesellschaft (GbR)
>>>>* die Offene Handelsgesellschaft (OHG)
>>>>* die Kommanditgesellschaft (KG)
>>>>* die Stille Gesellschaft
>>>>* die Partnerschaftsgesellschaft (PartG)
>>>>* Europäische Wirtschaftliche Interessenvereinigung (EWIV)

>>>**b. Körperschaften**
>>>Zu Körperschaften mit Rechtspersönlichkeit (insbesondere auch Kapitalgesellschaften) gehören:
>>>>* der rechtsfähige Verein
>>>>* die Aktiengesellschaft (AG)
>>>>* die Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA)
>>>>* die Europäische (Aktien-)Gesellschaft (SE)
>>>>* die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)
>>>>* die Genossenschaft
>>>>* sonstige Formen

>>**3. Exkurs: Rechtsformen außerhalb Deutschlands und ihre Behandlung im Inland**
>>d. h. ein kurzer Blick auf internationales Gesellschaftsrecht;


**D. Gesellschaft mit beschränkter Haftung - GmbH**
Die im deutschen Wirtschaftsleben häufigste Form einer Kapitalgesellschaft ist die GmbH. Die vielfältigen Rechtsfragen dieser Rechtsform werden in diesem Punkt der Gliederung gesammelt.

>>**1. Hauptmerkmale der GmbH im Überblick**

>>**2. [Entstehung / Gründung der GmbH](GmbHEntstehung)**

>>>**a. Gründungsverfahren**

>>>**b. Rechtsfähigkeit als Ergebnis der Eintragung**
>>>Eine vollständig gegründete GmbH erlangt - mit Eintragung - die Rechtsfähigkeit. Im Zusammenhang mit der Gründung sowie mit der Frage, ob, wann und inwiefern die GmbH (schon) rechtsfähig ist können in der Praxis Probleme auftreten. Mit diesem Thema befasst sich folgendes Fallbeispiel:
>>>Fallbeispiel: [Probleme vor Gesellschaftsgründung](FallNichtGegruendeteGmbH)

>>>**c. Probleme der Gesellschaft in der Gründung**
>>>Im Gründungsprozess können insbesondere folgende Probleme auftreten:
>>>>* Willensmängel im Gründungsverfahren,
>>>>* Mängel bei Anmeldung und Eintragung.

>>>**d. Gesellschaftsvertrag im Detail**

>>>**e. Haftungsfragen in der Gründungsphase**

>>>Fallbeispiel: [Geschäfte vor Eintragung der Gesellschaft](FallVertragDerGmbHiG)

>>**3. [Kapitalausstattung](GmbHKapital)**
>>Erbringung von Kapital bei Gründung und Regeln der Kapitalerhaltung. Kapitalerhöhung

>>>**a. Anforderungen an die Einzahlung der Bareinlage**

>>>**b. Werthaltigkeit der Sacheinlage**

>>>**c. Aufrechnungsverbot**

>>>**d. verdeckte Sacheinlage**

>>>Fallbeispiel: [Problematische Sacheinlage](FallProblematischeSacheinlage)

>>>**e. Das Hin-und-Her-Zahlen der Einlagen**

>>>**f. Kapitalerhöhung - Verfahren und Kapitalerhaltungsregeln**

>>**4. Organe der GmbH**

>>>**a. Geschäftsführung**
>>>Fallbeispiel: [Porsche für den Geschäftsführer](FallPorscheFuerGeschaeftsfuehrer)
>>>Fallbeispiel: [Neue Produkte in der GmbH](FallNeueProdukteDerGmbH)

>>>**b. Gesellschafterversammlung**
>>>Fallbeispiel: [Die schlecht besuchte Gesellschafterversammlung](FallSchlechtBesuchteGesellschafterVersammlung)
>>>Fallbeispiel: [Neue Satzungsregelung ohne Satzungsänderung](FallNeueSatzungsregelung)

>>>**c. Aufsichtsrat**

>>>**d. Sonstige Organe**

>>**5. Rechtsverhältnisse und Regeln der Zusammenarbeit in der GmbH**

>>>**a. Treuepflicht**
>>>Fallbeispiel: [Beendigung der GmbH durch zerstrittene Gesellschafter](FallEndeDerGmbHDurchStreit)

>>>**b. Allgemeines Gleichbehandlungsgebot**

>>>**c. Informationsrechte**

>>>>* der Gesellschaft
>>>>Die Gesellschaft kann von Geschäftsführern Auskunft und Rechenschaft verlangen. Dieses Recht wird in der Regel durch die Gesellschafter wahrgenommen.

>>>>* der Gesellschafter
>>>>Die Gesellschafter haben gegen die Gesellschaft ein Auskunftsrecht, [**§ 51a Abs. 1 GmbHG**](http://www.gesetze-im-internet.de/gmbhg/__51a.html).

>>**6. Haftung der Gesellschafter für Schulden der GmbH**
>>Ausnahmen vom Grundsatz der Haftung nur durch die Gesellschaft und ihr Vermögen:

>>>**a. Materielle Unterkapitalisierung**

>>>**b. Vermögensvermischung**

>>>**c. Bestandsvernichtender Eingriff**
>>>[**§ 826 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__826.html)!

>>**7. Beendigung der GmbH**

>>>**a. Gründe der Auflösung**

>>>**b. Verfahren**

>>>**c. Rechtsfolgen**


**E. Wiederholung und Vertiefung**
Fallbeispiel: [Kapitalerhöhung ohne Bezugsrecht für alte Gesellschafter](FallKapitalerhoehungOhneBezugsrecht)
Fallbeispiel: [Chaotischer Geschäftsführer der GmbH macht Geschäfte mit einer oHG](FallChaotischerGF)
DELETIONS
## Privatrecht in der Unternehmenspraxis - Gliederung
##### Inhalte
**A. Einführung**


>>**1. Konzeption der Lehrveranstaltung und methodische Hinweise**

>>**2. Literatur, Lernmittel**

>>**3. Gegenstand der Veranstaltung: Privatrecht im Unternehmen**

>>>**a. Unternehmensrelevante Bereiche des Privatrechts**
>>>Vertretung, Rechtsfähigkeit etc.

>>>**b. Unternehmensformen**
>>>Gesellschaftsformen, insb. Kapitalgesellschaften als häufigste Unternehmensform

>>>**c. Insb. die GmbH**
>>>Rechtsfragen der Unternehmenstätigkeit innerhalb einer GmbH sowie bei Rechtsgeschäften mit einer GmbH

**B. Privatrecht im Unternehmen**


>>**1. Vertretung**

>>>**a. Vertretungsberechtigte Organe juristischer Personen**

>>>**b. Prokura und Prokurist im Zusammenspiel mit Organen einer GmbH**

>>>**c. Handlungsvollmachten etc. im Unternehmen**

>>**2. Rechtsfähigkeit und Geschäftsfähigkeit im Unternehmen**
>>Vgl. unten - Gründung der GmbH


**C. Überblick über Gesellschaften und andere Unternehmensformen**


>>**1. Systematik der Gesellschaftsformen**

>>>**a. Personengesellschaften vs. Kapitalgesellschaften**

>>>**b. Personalistische vs. Publikumsgesellschaften**

>>>**c. Besondere Rechtsformen**
>>>d. h. Rechtsformen, die keine Gesellschaften i. e. S. darstellen, die aber zu bestimmten Zwecken als Wirtschaftssubjekte eingesetzt werden oder als zumindest als sinnvolle Form der Zusammenarbeit dienen können; auch Mischformen und europäische Rechtsformen sollen an dieser Stelle angesprochen werden;

>>**2. Überblick über Rechtsformen im deutschen Recht**

>>>**a. Personenvereinigungen**
>>>Zu sog. Personengesellschaften, die primär Personenvereinigungen sind und bei denen keine Schaffung einer neuen Rechtsperson im Vordergrund steht, sind:
>>>>* die BGB-Gesellschaft (GbR)
>>>>* die Offene Handelsgesellschaft (OHG)
>>>>* die Kommanditgesellschaft (KG)
>>>>* die Stille Gesellschaft
>>>>* die Partnerschaftsgesellschaft (PartG)
>>>>* Europäische Wirtschaftliche Interessenvereinigung (EWIV)

>>>**b. Körperschaften**
>>>Zu Körperschaften mit Rechtspersönlichkeit (insbesondere auch Kapitalgesellschaften) gehören:
>>>>* der rechtsfähige Verein
>>>>* die Aktiengesellschaft (AG)
>>>>* die Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA)
>>>>* die Europäische (Aktien-)Gesellschaft (SE)
>>>>* die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)
>>>>* die Genossenschaft
>>>>* sonstige Formen

>>**3. Exkurs: Rechtsformen außerhalb Deutschlands und ihre Behandlung im Inland**
>>d. h. ein kurzer Blick auf internationales Gesellschaftsrecht;
**D. Gesellschaft mit beschränkter Haftung - GmbH**
Die im deutschen Wirtschaftsleben häufigste Form einer Kapitalgesellschaft ist die GmbH. Die vielfältigen Rechtsfragen dieser Rechtsform werden in diesem Punkt der Gliederung gesammelt.

>>**1. Hauptmerkmale der GmbH im Überblick**

>>**2. [Entstehung / Gründung der GmbH](GmbHEntstehung)**

>>>**a. Gründungsverfahren**

>>>**b. Rechtsfähigkeit als Ergebnis der Eintragung**
>>>Eine vollständig gegründete GmbH erlangt - mit Eintragung - die Rechtsfähigkeit. Im Zusammenhang mit der Gründung sowie mit der Frage, ob, wann und inwiefern die GmbH (schon) rechtsfähig ist können in der Praxis Probleme auftreten. Mit diesem Thema befasst sich folgendes Fallbeispiel:
>>>Fallbeispiel: [Probleme vor Gesellschaftsgründung](FallNichtGegruendeteGmbH)

>>>**c. Probleme der Gesellschaft in der Gründung**
>>>Im Gründungsprozess können insbesondere folgende Probleme auftreten:
>>>>* Willensmängel im Gründungsverfahren,
>>>>* Mängel bei Anmeldung und Eintragung.

>>>**d. Gesellschaftsvertrag im Detail**

>>>**e. Haftungsfragen in der Gründungsphase**

>>>Fallbeispiel: [Geschäfte vor Eintragung der Gesellschaft](FallVertragDerGmbHiG)

>>**3. [Kapitalausstattung](GmbHKapital)**
>>Erbringung von Kapital bei Gründung und Regeln der Kapitalerhaltung. Kapitalerhöhung

>>>**a. Anforderungen an die Einzahlung der Bareinlage**

>>>**b. Werthaltigkeit der Sacheinlage**

>>>**c. Aufrechnungsverbot**

>>>**d. verdeckte Sacheinlage**

>>>Fallbeispiel: [Problematische Sacheinlage](FallProblematischeSacheinlage)

>>>**e. Das Hin-und-Her-Zahlen der Einlagen**

>>>**f. Kapitalerhöhung - Verfahren und Kapitalerhaltungsregeln**
>>**4. Organe der GmbH**

>>>**a. Geschäftsführung**
>>>Fallbeispiel: [Porsche für den Geschäftsführer](FallPorscheFuerGeschaeftsfuehrer)
>>>Fallbeispiel: [Neue Produkte in der GmbH](FallNeueProdukteDerGmbH)

>>>**b. Gesellschafterversammlung**
>>>Fallbeispiel: [Die schlecht besuchte Gesellschafterversammlung](FallSchlechtBesuchteGesellschafterVersammlung)
>>>Fallbeispiel: [Neue Satzungsregelung ohne Satzungsänderung](FallNeueSatzungsregelung)

>>>**c. Aufsichtsrat**

>>>**d. Sonstige Organe**

>>**5. Rechtsverhältnisse und Regeln der Zusammenarbeit in der GmbH**

>>>**a. Treuepflicht**
>>>Fallbeispiel: [Beendigung der GmbH durch zerstrittene Gesellschafter](FallEndeDerGmbHDurchStreit)

>>>**b. Allgemeines Gleichbehandlungsgebot**

>>>**c. Informationsrechte**

>>>>* der Gesellschaft
>>>>Die Gesellschaft kann von Geschäftsführern Auskunft und Rechenschaft verlangen. Dieses Recht wird in der Regel durch die Gesellschafter wahrgenommen.

>>>>* der Gesellschafter
>>>>Die Gesellschafter haben gegen die Gesellschaft ein Auskunftsrecht, [**§ 51a Abs. 1 GmbHG**](http://www.gesetze-im-internet.de/gmbhg/__51a.html).

>>**6. Haftung der Gesellschafter für Schulden der GmbH**
>>Ausnahmen vom Grundsatz der Haftung nur durch die Gesellschaft und ihr Vermögen:

>>>**a. Materielle Unterkapitalisierung**

>>>**b. Vermögensvermischung**

>>>**c. Bestandsvernichtender Eingriff**
>>>[**§ 826 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__826.html)!

>>**7. Beendigung der GmbH**

>>>**a. Gründe der Auflösung**

>>>**b. Verfahren**

>>>**c. Rechtsfolgen**
**E. Wiederholung und Vertiefung**
Fallbeispiel: [Kapitalerhöhung ohne Bezugsrecht für alte Gesellschafter](FallKapitalerhoehungOhneBezugsrecht)
Fallbeispiel: [Chaotischer Geschäftsführer der GmbH macht Geschäfte mit einer oHG](FallChaotischerGF)

Revision [0427f9e]
Bearbeitet am 2018-10-14 13:07:00 von WojciechLisiewicz
ADDITIONS
>>>Im Gründungsprozess können insbesondere folgende Probleme auftreten:
>>>>* Willensmängel im Gründungsverfahren,
>>>>* Mängel bei Anmeldung und Eintragung.
DELETIONS

>>>>* Willensmängel im Gründungsverfahren
>>>>* Mängel bei Anmeldung und Eintragung

Revision [7beba05]
Die älteste bekannte Version dieser Seite wurde von WojciechLisiewicz am 2018-09-30 12:12:22 erstellt
ADDITIONS
## Privatrecht in der Unternehmenspraxis - Gliederung
##### Inhalte
**A. Einführung**


>>**1. Konzeption der Lehrveranstaltung und methodische Hinweise**

>>**2. Literatur, Lernmittel**

>>**3. Gegenstand der Veranstaltung: Privatrecht im Unternehmen**

>>>**a. Unternehmensrelevante Bereiche des Privatrechts**
>>>Vertretung, Rechtsfähigkeit etc.

>>>**b. Unternehmensformen**
>>>Gesellschaftsformen, insb. Kapitalgesellschaften als häufigste Unternehmensform

>>>**c. Insb. die GmbH**
>>>Rechtsfragen der Unternehmenstätigkeit innerhalb einer GmbH sowie bei Rechtsgeschäften mit einer GmbH

**B. Privatrecht im Unternehmen**


>>**1. Vertretung**

>>>**a. Vertretungsberechtigte Organe juristischer Personen**

>>>**b. Prokura und Prokurist im Zusammenspiel mit Organen einer GmbH**

>>>**c. Handlungsvollmachten etc. im Unternehmen**

>>**2. Rechtsfähigkeit und Geschäftsfähigkeit im Unternehmen**
>>Vgl. unten - Gründung der GmbH


**C. Überblick über Gesellschaften und andere Unternehmensformen**


>>**1. Systematik der Gesellschaftsformen**

>>>**a. Personengesellschaften vs. Kapitalgesellschaften**

>>>**b. Personalistische vs. Publikumsgesellschaften**

>>>**c. Besondere Rechtsformen**
>>>d. h. Rechtsformen, die keine Gesellschaften i. e. S. darstellen, die aber zu bestimmten Zwecken als Wirtschaftssubjekte eingesetzt werden oder als zumindest als sinnvolle Form der Zusammenarbeit dienen können; auch Mischformen und europäische Rechtsformen sollen an dieser Stelle angesprochen werden;

>>**2. Überblick über Rechtsformen im deutschen Recht**

>>>**a. Personenvereinigungen**
>>>Zu sog. Personengesellschaften, die primär Personenvereinigungen sind und bei denen keine Schaffung einer neuen Rechtsperson im Vordergrund steht, sind:
>>>>* die BGB-Gesellschaft (GbR)
>>>>* die Offene Handelsgesellschaft (OHG)
>>>>* die Kommanditgesellschaft (KG)
>>>>* die Stille Gesellschaft
>>>>* die Partnerschaftsgesellschaft (PartG)
>>>>* Europäische Wirtschaftliche Interessenvereinigung (EWIV)

>>>**b. Körperschaften**
>>>Zu Körperschaften mit Rechtspersönlichkeit (insbesondere auch Kapitalgesellschaften) gehören:
>>>>* der rechtsfähige Verein
>>>>* die Aktiengesellschaft (AG)
>>>>* die Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA)
>>>>* die Europäische (Aktien-)Gesellschaft (SE)
>>>>* die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)
>>>>* die Genossenschaft
>>>>* sonstige Formen

>>**3. Exkurs: Rechtsformen außerhalb Deutschlands und ihre Behandlung im Inland**
>>d. h. ein kurzer Blick auf internationales Gesellschaftsrecht;
**D. Gesellschaft mit beschränkter Haftung - GmbH**
Die im deutschen Wirtschaftsleben häufigste Form einer Kapitalgesellschaft ist die GmbH. Die vielfältigen Rechtsfragen dieser Rechtsform werden in diesem Punkt der Gliederung gesammelt.

>>**1. Hauptmerkmale der GmbH im Überblick**

>>**2. [Entstehung / Gründung der GmbH](GmbHEntstehung)**

>>>**a. Gründungsverfahren**

>>>**b. Rechtsfähigkeit als Ergebnis der Eintragung**
>>>Eine vollständig gegründete GmbH erlangt - mit Eintragung - die Rechtsfähigkeit. Im Zusammenhang mit der Gründung sowie mit der Frage, ob, wann und inwiefern die GmbH (schon) rechtsfähig ist können in der Praxis Probleme auftreten. Mit diesem Thema befasst sich folgendes Fallbeispiel:
>>>Fallbeispiel: [Probleme vor Gesellschaftsgründung](FallNichtGegruendeteGmbH)

>>>**c. Probleme der Gesellschaft in der Gründung**

>>>>* Willensmängel im Gründungsverfahren
>>>>* Mängel bei Anmeldung und Eintragung

>>>**d. Gesellschaftsvertrag im Detail**

>>>**e. Haftungsfragen in der Gründungsphase**

>>>Fallbeispiel: [Geschäfte vor Eintragung der Gesellschaft](FallVertragDerGmbHiG)

>>**3. [Kapitalausstattung](GmbHKapital)**
>>Erbringung von Kapital bei Gründung und Regeln der Kapitalerhaltung. Kapitalerhöhung

>>>**a. Anforderungen an die Einzahlung der Bareinlage**

>>>**b. Werthaltigkeit der Sacheinlage**

>>>**c. Aufrechnungsverbot**

>>>**d. verdeckte Sacheinlage**

>>>Fallbeispiel: [Problematische Sacheinlage](FallProblematischeSacheinlage)

>>>**e. Das Hin-und-Her-Zahlen der Einlagen**

>>>**f. Kapitalerhöhung - Verfahren und Kapitalerhaltungsregeln**
>>**4. Organe der GmbH**

>>>**a. Geschäftsführung**
>>>Fallbeispiel: [Porsche für den Geschäftsführer](FallPorscheFuerGeschaeftsfuehrer)
>>>Fallbeispiel: [Neue Produkte in der GmbH](FallNeueProdukteDerGmbH)

>>>**b. Gesellschafterversammlung**
>>>Fallbeispiel: [Die schlecht besuchte Gesellschafterversammlung](FallSchlechtBesuchteGesellschafterVersammlung)
>>>Fallbeispiel: [Neue Satzungsregelung ohne Satzungsänderung](FallNeueSatzungsregelung)

>>>**c. Aufsichtsrat**

>>>**d. Sonstige Organe**

>>**5. Rechtsverhältnisse und Regeln der Zusammenarbeit in der GmbH**

>>>**a. Treuepflicht**
>>>Fallbeispiel: [Beendigung der GmbH durch zerstrittene Gesellschafter](FallEndeDerGmbHDurchStreit)

>>>**b. Allgemeines Gleichbehandlungsgebot**

>>>**c. Informationsrechte**

>>>>* der Gesellschaft
>>>>Die Gesellschaft kann von Geschäftsführern Auskunft und Rechenschaft verlangen. Dieses Recht wird in der Regel durch die Gesellschafter wahrgenommen.

>>>>* der Gesellschafter
>>>>Die Gesellschafter haben gegen die Gesellschaft ein Auskunftsrecht, [**§ 51a Abs. 1 GmbHG**](http://www.gesetze-im-internet.de/gmbhg/__51a.html).

>>**6. Haftung der Gesellschafter für Schulden der GmbH**
>>Ausnahmen vom Grundsatz der Haftung nur durch die Gesellschaft und ihr Vermögen:

>>>**a. Materielle Unterkapitalisierung**

>>>**b. Vermögensvermischung**

>>>**c. Bestandsvernichtender Eingriff**
>>>[**§ 826 BGB**](http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__826.html)!

>>**7. Beendigung der GmbH**

>>>**a. Gründe der Auflösung**

>>>**b. Verfahren**

>>>**c. Rechtsfolgen**
**E. Wiederholung und Vertiefung**
Fallbeispiel: [Kapitalerhöhung ohne Bezugsrecht für alte Gesellschafter](FallKapitalerhoehungOhneBezugsrecht)
Fallbeispiel: [Chaotischer Geschäftsführer der GmbH macht Geschäfte mit einer oHG](FallChaotischerGF)