image6
image5
image4
image3
image2
image1
image7
ich war hier: MexikoEB4

Auslandsemester 2015 in Guadalajara, Universidad Panamericana


Erfahrungsbericht von Mirjam Maisch (Studiengang: International Business and Economics)


1. Einleitung:

Im Anschluss an mein Auslandssemester an der Universidad Panamericana in Guadalajara (Mexiko) möchte ich in diesem Bericht von meinen Erfahrungen, meinem Studium und Erlebnissen berichten. Ziel meines Erfahrungsberichtes ist es, bei der Auswahl einer Partneruniversität für ein Auslandssemester zu helfen sowie Einblicke in das Studium an der Universidad Panamericana, das Leben in Guadalajara sowie in das dortige Kursangebot zu vermitteln.

2. Vorbereitung:

Zu Beginn möchte ich auf zwei wichtige Punkte eingehen, die vor Antritt des Auslandssemesters an der Universidad Panamericana organisiert werden müssen: Anreise und Kursanerkennung.

Anreise

Für die Anreise nach Guadalajara mit dem Flugzeug sollte man je nach Buchungszeitpunkt 600 - 900 Euro einplanen (inkl. Rückflug nach Deutschland und evtl. Gabelflügen). Für diesen Preis bin ich Anfang August 2015 mit Condor und Volaris vom Frankfurter Flughafen über Cancun nach Guadalajara geflogen. Der Internationale Flughafen von Guadalajara liegt etwas außerhalb, ein Taxi oder Uber bringt einen dann in Richtung Innenstadt. Vor der Abreise sollte unbedingt ein Learning Agreement angefertigt werden und vom betreuenden Professor der Hochschule Schmalkalden unterschieben werden, um sicherzustellen, dass die im Ausland erbrachten ECTS im Nachhinein anerkannt werden.

Versicherung

Ich hatte bereits vor Abreise in Deutschland eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung abgeschlossen. Meine Wahl fiel dabei auf die Hanse-Merkur-Auslandskrankenversicherung, da diese viele Leistungen beinhaltet und zudem auf den Tag genau berechnet wird. Man gibt also die Anzahl der Tage die im Ausland verbracht werden an und zahlt einen dementsprechenden Tarif. In meinem Fall war es ein Betrag zwischen 150 und 200€.

Banking & Telefonieren

Die üblichen Zahlungsweisen in Mexiko lassen sich ausnahmsweise sehr gut mit den USA vergleichen: Die Kreditkarte war einer meiner treuesten Begleiter während meines fünfmonatigen Aufenthaltes. Ich empfehle also dringend, im Vorfeld eine Kreditkarte bei einer deutschen Bank zu beantragen. Für Studenten gibt es diese zumindest bei den meisten Direktbanken gebührenfrei. Ich bin mit der Visakarte der Sparkasse und der normalen Sparkassenkarte verreist, würde dies aber nicht mehr empfehlen, da die Gebühren sehr hoch sind. Sehr gute Alternativen gibt es beispielsweise bei der DKB. Diese bietet eine Kreditkarte an, bei der Abhebungen im Ausland kostenfrei sind. Wichtig ist in jedem Fall, mehr als eine Karte mitzunehmen und diese getrennt aufzubewahren. So hat man bei Diebstahl oder Verlust noch ein Backup bis die Ersatzkarte eintrifft. Um immer erreichbar zu sein und die Kosten gering zu halten, empfehle ich eine Simkarte eines mexikanischen Anbieters zu kaufen. Wir haben zu Beginn in der Uni eine Prepaid-Karte der Marke Cierto geschenkt bekommen, die monatlich aufgeladen werden konnte. Das hat bei mir Internet und Telefonie bestens abgedeckt.

Allgemeine Eindrücke

Vor unserer Anreise hatte bereits jeder Student sehr netten E-Mail-Kontakt mit dem betreuenden Auslandskoordinator aus Mexiko. So bekamen wir vorab eine Kursliste, den Stundenplan, Tipps über Guadalajara allgemein, den Terminplan der ersten Woche und nützliche Hilfestellungen zur Wohnungssuche. An dieser Stelle möchte ich betonen, dass die Universidad Panamericana sehr gut organisiert ist. Der
Ansprechpartner ist immer erreichbar und hat für alle Fragen und Probleme stets eine Lösungsmöglichkeit parat. Generell kann ich über Mexiko sagen, dass die Menschen sehr nett, kontaktfreudig und hilfsbereit sind. Es ist auf jeden Fall von Vorteil spanisch zu sprechen. Spanischkurse können an der Universidad Panamericana zusätzlich belegt werden. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass es sinnvoll ist, bereits Vorkenntnisse in Spanisch zu haben. So kann man von einem Kurs für Fortgeschrittene optimal profitieren.

Stadt und Campus

Guadalajara ist mit 1,5 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt in Mexiko und die Hauptstadt des Bundesstaates Jalisco. Die Stadt hat ein sehr schönes historisches Zentrum mit sehenswerten Kirchen, Plätzen und vielen Einkaufsmöglichkeiten. Wer noch mehr braucht, findet sicherlich in einer der vier großen Einkaufszentren wonach er sucht. Diese Zentren verfügen unter anderem auch über Kinos, in denen die meisten Filme in englischer Sprache gezeigt werden. Sehr empfehlenswert ist ein Besuch im VIP Kino, in dem man gemütlich auf Couch-ähnlichen verstellbaren Sesseln sitzt und Speisen wie z.B Hamburger oder Sushi serviert bekommt. Darüber hinaus hat Guadalajara
einen sehr sehenswerten Zoo mit verschiedenen Themengebieten. Das Nachtleben der Stadt ist sehr vielfältig und abwechslungsreich, die bekannteste Bar-Straße ist wohl die „Avenida Chapultepec“. Sie befindet sich zwischen dem Stadtzentrum und der Universität. Darüber hinaus gibt es außerdem noch viele andere sehenswerte Clubs, Bars und Restaurants in der ganzen Stadt verteilt. Die Temperaturen in Guadalajara bewegen sich ( von August bis Dezember) zwischen 20 und 30 Grad Celsius. Meistens ist es sonnig, wobei auch regnerische Tage auftreten können, da ein Teil dieser Zeit noch in der Regenzeit liegt. Es ist ratsam, sowohl kurze als auch lange Kleidung einzupacken, für die warmen Tage aber auch eventuelle Reisen in kältere Gebiete Mexikos. Da die Universidad Panamericana eine katholische Universität ist, herrscht eine Kleiderordnung. Die Kleidung sollte angemessen sein. Die Schultern sollten bedeckt sein, kein tiefer Ausschnitt, keine
Shorts oder Miniröcke. Die meisten Studenten sind trotz der warmen Temperaturen mit langer Hose anzutreffen. Der Campus ist sehr schön angelegt, mit großen Grünflächen und bietet viele Möglichkeiten für schulische und außerschulische Aktivitäten. Es gibt eine Bibliothek, einen Computerraum und kostenfreien WLAN- Zugang auf dem gesamten Campus. Der Campus verfügt über eine Mensa, zwei Cafés mit sehr schönen Sitzgelegenheiten im Freien. Die Speisekarte ist sehr vielfältig: von mexikanischer Küche über Salate, Früchte, Joghurts, allen Arten von kalten und warmen Kaffeegetränken bis hin zu kreativen Sandwichs und Smoothies gibt es hier alles was das Herz begehrt. Diese Orte sind in den Pausen sehr beliebte Treffpunkte. Die Uni verfügt über ein großes und sehr modernes Fitnessstudio, das kostenfrei und jederzeit von Studenten genutzt werden kann. Darüber hinaus gibt es ein sehr großes Angebot an sportlichen Freizeitaktivitäten wie z.B. Fußball,
Basketball, Tennis und vieles mehr. Wer seine Freizeit anders gestalten möchte, kann sich auch in verschiedenen Projekten sozial engagieren, ein Musikinstrument spielen, dem Chor beitreten oder sich im Sprachaustausch mit Gleichgesinnten treffen.

Unterkunft

Da ich nicht bereit war, von Deutschland aus ein WG-Zimmer ohne Besichtigung anzumieten, bin ich zusammen mit einigen Kommilitonen nach der Ankunft für eine Woche in das Hostel Tequila Backpackers gezogen. Dies hat sich als gute Entscheidung herausgestellt, da wir in diesem Hostel viele andere Studierende aus anderen Ländern kennen lernen konnten, die auch auf Wohnungssuche waren. Das Hostel ist eines der am best bewertetsten Hostels in Guadalajara und verfügt über einen Pool, eine Dachterrasse und sehr freundliche und hilfsbereite Mitarbeiter. Für mich war es der perfekte Start in das Semester. Da wir leider etwas spät angekommen waren (die Prüfungszeit in Schmalkalden überschneidet sich etwas mit dem Semesterbeginn in Mexiko), war die Wohnungssuche leider etwas beschwerlich.
Letztendlich konnte ich dann aber doch ein Zimmer in einem sehr schönen Haus mit netten mexikanischen und deutschen Mitbewohnern in einem guten Viertel nahe der Avenida Capultepec finden. Die Miete betrug ca. 200€ im Monat. Generell kann ich den Tipp geben, nicht ins Stadtzentrum zu ziehen, da diese Gegend nicht zu den Sichersten gehört. Ratsamer ist es, in der weiträumigen Gegend zwischen der Avenida Chapultepec und der Universität eine Wohnung zu suchen. Auch die Busverbindungen sind in dieser Gegend sehr günstig. Weitere Hilfestellungen bei der Wohnungssuche bekommt man über die Uni. Es gibt auch die Möglichkeit in einer Gastfamilie unterzukommen. Auch die Organisationen Intégrate und Connexion können Wohnungen bereit stellen. Bei diesen Organisationen handelt es sich um eigens für Austauschstudenten entwickelte Organisationen, die Ausflüge nach ganz Mexiko organisieren sowie Parties und Wohnungen anbieten und mit den Universitäten zusammenarbeiten.

Belegte Kurse

Abschließend möchte ich noch einen Einblick in die von mir belegten Kurse geben. Die Kurse die ich gewählt hatte waren Spanisch, History of Mexico, Diplomacy und Small Business Management. Ich war mit der Wahl der Kurse im Nachhinein sehr zufrieden, die Professoren waren sehr gut, hilfsbereit und sehr nah mit den Studenten verbunden. Der vermittelte Stoff war sehr interessant und der Unterricht durch die Präsentationen, Hausaufgaben, Anwesenheitspflicht und Projekte (die in Gruppen statt fanden) sehr abwechslungsreich. Diese Kurse waren in englischer Sprache, wobei es für Fortgeschrittene in Spanisch selbstverständlich auch möglich ist, spanische Kurse zu wählen.


CategoryErfahrungsberichte
Diese Seite wurde noch nicht kommentiert.