Revision [3b9a758]
Letzte Änderung am 2020-10-05 13:16:33 durch Oksana Neopagitova
ADDITIONS
### Tutorium Kostenrechnung


#### Innerbetriebliche Leistungsverrechnung - Lösungen

**1.**

**a) Kostenartenverfahren**


| | **Material** | **Fertigung** | **Verwaltung** | **Vertrieb** |
| +| Einzelkosten | 80.000 | 135.000 |
| Gemeinkosten | 25.000 | 95.000 | 40.000 | 45.000
| Entlastung EK | - 8.000 | - 15.000 |
| Belastung EK | | | | + 23.000
| EK nach IBL | 72.000 | 120.000 |
| GK nach IBL | 25.000 | 95.000 | 40.000 | 68.000



**b) Kostenstellenausgleichsverfahren**


| | **Material** | **Fertigung** | **Verwaltung** | **Vertrieb** |
| +| Einzelkosten | 80.000 | 135.000 |
| Gemeinkosten | 25.000 | 95.000 | 40.000 | 45.000
| Entlastung EK | - 8.000 | - 15.000 |
| Belastung EK | - 5.000 | - 10.000 | | + 38.000
| EK nach IBL | 72.000 | 120.000 |
| GK nach IBL | 20.000 | 85.000 | 40.000 | 83.000



**c) Kostenträgerverfahren**


| | **Material** | **Fertigung** | **Verwaltung** | **Vertrieb** | **Ausgliederungsstelle** |
| +| Einzelkosten | 80.000 | 135.000 | |
| Gemeinkosten | 25.000 | 95.000 | 40.000 | 45.000
| Entlastung EK | - 8.000 | - 15.000 | |
| Entlastung GK | - 5.000 | - 10.000 | |
| Belastung GK | | | | | + 38.000
| EK nach IBL | 72.000 | 120.000 | |
| GK nach IBL | 20.000 | 85.000 | 40.000 | 45.000 | 38.000



**2.**

| |
| +| **Ermittlung q1:**<br />50.000q1 = 10.000 + 3.000q2<br />12.000q2 = 20.000 + 8.000q1<br />200.000q1 = 40.000 + 12.000q2<br />* 8.000q1 = 20.000 &#8211; 12.000q2<br />192.000q1 = 60.000<br />q1 = 0,3125 &#8364;/Einheit<br />**Ermittlung q2:**<br />12.000q2 = 20.000 + 8.000q1<br />12.000q2 = 22.500<br />q2 = 1,875 &#8364;/Einheit





| Gemeinkosten | **Kostenstelle A** | **Kostenstelle B** |
| +| Primäre Gemeinkosten | 10.000 | 20.000
| + Belastung der empfangenden KSt | 5.625 | 2.500
| - Entlastung der leistenden Kostenstelle | 2.500 | 5.652
| = Gemeinkosten nach Verrechnung | 13.125 | 16.875



**Lösung Wiederholung BAB**



| Gemeinkosten | Betrag in &#8364; | Material | Fertigung | Verwaltung | Vertrieb |
| +| Hilfsstoffe | 15.000 | 3.000 | 9.000 | 1.500 | 1.500
| Stromkosten | 30.000 | 2.000 | 20.000 | 6.000 | 2.000
| Hilfslöhne | 40.000 | 4.000 | 30.000 | 0 | 6.000
| Gehälter | 45.000 | 4.500 | 9.000 | 27.000 | 4.500
| Sozialkosten | 30.000 | 3.000 | 18.000 | 6.000 | 3.000
| Instandhaltung | 10.000 | 2.000 | 7.000 | 0 | 1.000
| Büromaterial | 5.000 | 500 | 500 | 3.000 | 1.000
| Gewerbesteuer | 10.000 | 1.000 | 6.500 | 1.500 | 1.000
| Versicherungen | 15.000 | 3.000 | 9.000 | 1.000 | 2.000
| Abschr. Gebäude | 60.000 | 10.000 | 26.000 | 14.000 | 10.000
| Abschr. Masch. | 80.000 | 0 | 80.000 | 0 | 0
| Abschr. BA | 30.000 | 3.000 | 24.000 | 0 | 3.000
| Abschr. GA | 20.000 | 1.000 | 1.000 | 16.000 | 2.000
| Kalk.Unternehmerlohn | 10.000 | 1.000 | 3.000 | 4.000 | 2.000
| Summe der Gemeinkosten | 400.000 | 38.000 | 243.000 | 80.000 | 39.000



Hinweis zur Kontrolle:
Summe der gesamten Gemeinkosten muss der Gesamtsumme aus Material-, Fertigungs-, Verwaltungs- und Vertriebsbereich entsprechen.



| |
| +| **Innerbetriebliche Leistungsverrechnung (IBL)**<br />Innerbetriebliche Leistungen sind interne Leistungen des Unternehmens, die im <span style="text-decoration:underline;">Produktionsprozess</span> eingesetzt werden.<br />Es gibt zwei Arten von innerbetrieblichen Leistungen, die sich nach ihrem <span style="text-decoration:underline;">zeitlichen Verbrauch</span> unterscheiden lassen:<br />* Leistungen, die noch <span style="text-decoration:underline;">in der Periode ihrer Erstellung</span> verbraucht werden. Sie sind nicht aktivierungsfähig und sind sofort zwischen den Kostenstellen zu verrechnen.<br />* Leistungen, die <span style="text-decoration:underline;">über mehrere Perioden</span> genutzt werden, z. B. Maschinen. Sie sind als Kostenträger anzusehen und zu aktivieren.<br />**1. Einseitige Leistungsverrechnung**<br />Bei der einseitigen Leistungsverrechnung wird unterstellt, dass die Leistungen nur in eine Richtung &#8222;fließen.&#8220; Die leistenden Kostenstellen erhalten keine Leistungen von den Kostenstellen, denen sie ihre Leistungen erbringen.<br />**a)** Kostenartenverfahren<br />Bei diesem Verfahren werden die leistenden Kostenstellen von <span style="text-decoration:underline;">Einzelkosten</span> entlastet, die durch innerbetriebliche Leistungen angefallen sind. Die leistungsempfangende Kostenstelle wird in Höhe dieser Einzelkosten <span style="text-decoration:underline;">belastet</span>, aber in Form von <span style="text-decoration:underline;">Gemeinkosten</span>. Die in der leistenden Kostenstelle anfallenden Gemeinkosten werden nicht auf die leistungsempfangende Kostenstelle verrechnet.<br />Vorteile: <span style="text-decoration:underline;">günstig</span><br />Nachteile: <span style="text-decoration:underline;">ungenau, nur anwendbar, wenn Leistungen in Hauptkostenstellen erzeugt werden</span><br />**Beispiel:**<br />Der Materialbereich hat 6.000 &#8364;, der Fertigungsbereich 4.500 &#8364; an Einzelkosten für den Vertriebsbereich erbracht. Damit ergeben sich folgende Daten:




| | Material | Fertigung | Verwaltung | Vertrieb |
| +| Einzelkosten | 50.000 | 35.000 |
| Gemeinkosten | 22.000 | 33.000 | 20.000 | 18.000
| Entlastung EK | - 6.000 | - 4.500 | | + 10.500
| Belastung EK | | |
| EK nach IBL | 44.000 | 30.500 |
| GK nach IBL | 22.000 | 33.000 | 20.000 | 28.500




| |
| +| **b)** Kostenstellenausgleichsverfahren<br />Das Kostenstellenausgleichsverfahren hat mit dem Kostenartenverfahren gemeinsam, dass die <span style="text-decoration:underline;">Einzelkosten</span> der innerbetrieblichen Leistung der empfangenden Kostenstelle als Gemeinkosten verrechnet werden.<br />Zusätzlich werden beim Kostenstellenausgleichsverfahren aber auch die durch die innerbetriebliche Leistung verursachten <span style="text-decoration:underline;">Gemeinkosten</span> der leistenden Kostenstelle auf die empfangende Kostenstelle verrechnet. <br />Wie beim Kostenartenverfahren ist es beim Kostenstellenausgleichsverfahren nur möglich, innerbetriebliche Leistungen zwischen Hauptkostenstellen zu verrechnen.<br />**Beispiel:**<br />Der Materialbereich hat 6.000 &#8364; an Einzelkosten und 1.500 &#8364; an Gemeinkosten, der Fertigungsbereich 4.500 &#8364; an Einzelkosten und 2.000 &#8364; an Gemeinkosten für den Vertriebsbereich geleistet.





| | **Material** | **Fertigung** | **Verwaltung** | **Vertrieb** |
| +| Einzelkosten | 50.000 | 35.000 |
| Gemeinkosten | 22.000 | 33.000 | 20.000 | 18.000
| Entlastung EK | - 6.000 | - 4.500 |
| Entlastung GK | - 1.500 | - 2.000 |
| Belastung GK | | | | 14.000
| EK nach IBL | 44.000 | 30.500 |
| GK nach IBL | 20.500 | 31.000 | 20.000 | 32.000




| |
| +| **c)** Kostenträgerverfahren<br />Bei diesem Verfahren werden die Einzelkosten und Gemeinkosten der innerbetrieblichen Leistung von der leistenden Kostenstelle nicht auf die empfangende Kostenstelle übertragen, sondern auf eine Ausgliederungsstelle.<br />**Beispiel:**<br />Gleiche Daten wie im Beispiel für das Kostenstellenausgleichsverfahren.





| | Material | Fertigung | Verwaltung | Vertrieb | Ausgliederungsstelle |
| +| Einzelkosten | 50.000 | 35.000 | |
| Gemeinkosten | 22.000 | 33.000 | 20.000 | 18.000
| Entlastung EK | - 6.000 | - 4.500 | |
| Entlastung GK | - 1.500 | - 2.000 | |
| Belastung GK | | | | | + 14.000
| EK nach IBL | 44.000 | 30.500 | |
| GK nach IBL | 20.500 | 31.000 | 20.000 | 18.000 | 14.000





| |
| +| **2. Gegenseitige Leistungsverrechnung**<br />Bei der gegenseitigen Leistungsverrechnung wird berücksichtigt, dass ein wechselseitiger Leistungsaustausch zwischen Kostenstellen erfolgt.<br />Verfahren:<br />* Verrechnungspreis-Verfahren<br />* Mathematisches Verfahren<br />**a)** Verrechnungspreis-Verfahren<br />Die gegenseitige Leistungsverflechtung ist am einfachsten aufzulösen, indem die innerbetrieblichen Leistungsmengen mit Verrechnungspreisen bewertet werden.<br />**b)** Mathematisches Verfahren<br />Das mathematische Verfahren ist das genaueste Verfahren der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung. Dabei bedient man sich folgender Gleichungen:<br />m1*q1 = Kp1 + l21*q2<br />m1*q2 = Kp2 + l12*q1<br />m1 = Leistungseinheiten der Kostenstelle 1<br />m2 = Leistungseinheiten der Kostenstelle 2<br />q1 = Kostensatz pro Leistungseinheit der Kostenstelle 1<br />q2 = Kostensatz pro Leistungseinheit der Kostenstelle 2<br />Kp1 = Primärkosten der Kostenstelle 1<br />Kp2 = Primärkosten der Kostenstelle 2<br />l21 = Leistung der Kostenstelle 2 an Kostenstelle 1<br />l12 = Leistung der Kostenstelle 1 an Kostenstelle 2<br />**Beispiel:**<br />Es werden die Kostenstellen<br />* Reparaturwerkstatt (KSt 1) und<br />* Stromversorgung (KSt 2)<br />betrachtet. Die Leistung der KSt 1 betrug insgesamt 1.000 Leistungseinheiten, wovon 400 Einheiten an KSt 2 gegeben wurden. Die KSt 2 erstellte 60.000 Leistungseinheiten, von denen 15.000 Leistungseinheiten an die KSt 1 geliefert wurden.<br />Die Kosten vor Verrechnung der Kostenstellen betrugen 20.000 &#8364; für KSt 1 und 3.000 &#8364; für KSt 2 (=Primärkosten).<br />Die beiden Kostensätze pro Leistungseinheit sind:<br />I 1.000q1 = 20.000 + 15.000q2<br />II 60.000q2 = 3.000 + 400q1<br />I&#8216; 4.000q1 = 80.000 + 60.000q2<br />II nach q1 umstellen und mit 4 multiplizieren, sodass q2 sich gegenseitig aufhebt; Differenz aus I&#8216; und II&#8216; bilden; nach q1 auflösen<br />II&#8216; -400q1 = 3.000 &#8211; 60.000q2<br />3.600 = 83.000<br />q1 = 23,06 &#8364;/Einheit<br />60.000q2 = 3.000 + 400q1<br />q1 einsetzen: 60.000q2 = 3.000 + 400 * 23,06<br /><span style="text-decoration:underline;">q2 = 0,204 &#8364;/Einheit</span><br />




| | KSt 1 | KSt 2 |
| +| Primärkosten | 20.000 | 3.000
| + Sekundärkosten | 3.060 * | 9.224'
| = Gesamtkosten | 23.060 | 12.224
| - Verrechnete Kosten | 9.224 | 3.060
| = Kosten nach Verrechnung | 13.836 | 9.164




| |
| +| * 3.060 = 0,204 * 15.000<br />' 9.224 = 23,06 * 400<br />**Kostenträgerzeitblatt**<br />* Vergleich von Normal- und Istkosten einer Periode<br />* Grundlage ist der BAB (Gemeinkosten auf Istbasis) und die Daten aus der Vorkalkulation (Normalkosten)<br />* Ermittlung von Kostenüberdeckungen (KÜ = +) und Kostenunterdeckungen (KU = -)<br />**Beispiel:**<br />Der BAB weist folgende Gemeinkosten aus:<br />Materialstelle: 47.900<br />Fertigungsstelle 1: 246.000<br />Fertigungsstelle 2: 348.000<br />Verwaltungsstelle: 60.295<br />Vertriebsstelle: ?<br /><span style="text-decoration:underline;">Einzelkosten:</span> <br />Fertigungsmaterial 239.500<br />Fertigungslöhne 2 174.000<br /><span style="text-decoration:underline;">Weitere Angaben:</span><br />* Istzuschlagsatz Fertigung 1: 150 %<br />* Normalzuschlagsätze:<br /> -Fertigung 2: 204 %<br /> -Verwaltung: 5 %<br /> -Vertrieb: 8 %<br />* Kostenunterdeckung in der Materialstelle: 9.580 &#8364;<br />* HKA auf Normalkostenbasis: 1.213.500 &#8364;<br />* BVUE: Mehrung i. H. v. 45.500 &#8364;<br />* AB Fertigerzeugnisse: 75.000 &#8364;<br />* SB Fertigerzeugnisse: 43.000 &#8364;<br />* Bei einem Betriebsergebnis von 49.392 &#8364; betrugen die Umsatzerlöse 1.400.000 &#8364;.<br />




| | **Istzuschlag %** | **Istkosten** | **KU/KÜ** | **Normalzuschlag %** | **Normalkosten** |
| +| FM | | 239.500 | | | 239.500
| MGK | | 47.900 | - 9.580 | | 38.320
| FL 1 | | 164.000 | | | 164.000
| FGK 1 | 150 | 246.000 | - 3.280 | | 242.720
| FL 2 | | 174.000 | | | 174.000
| FGK 2 | | 348.000 | + 6.960 | 204 | 354.960
| = HKA | | 1.219.400 | (- 5.900) | | 1.213.500
| BVUE | | - 45.500 | | | - 45.500
| = HKFE | | 1.173.900 | | | 1.168.000
| BVFE | | + 32.000 | | | + 32.000
| = HKU | | 1.205.900 | | | 1.200.000
| VwGK | | 60.295 | - 295 | 5 | 60.000
| VtGK | | 84.413 | + 11.587 | 8 | 96.000
| = SK | | 1.350.608 | (+ 5392) | | 1.356.000
| Erlöse | | 1.400.000 | | | 1.400.000
| = Umsatzergebnis | | | | | 44.000
| KU/KÜ gesamt | | | + 5392 |
| = Betriebsergebnis | | 49.392 | |




| |
| +| Berechnen Sie mit Hilfe des Kostenträgerzeitblattes alle fehlenden Zuschlagsätze, Kostenüber- und <br />Kostenunterdeckungen und das Umsatzergebnis.






[PDF Dokument Lösung Innerbetriebliche Leistungsverrechnung Teil 1](/files/LoesungenzuBABinnerbetrieblicheLV/KLRLV1Loesung.pdf)

[PDF Dokument Lösung Innerbetriebliche Leistungsverrechnung Teil 2](/files/LoesungenzuBABinnerbetrieblicheLV/KLRLV2Loesung.pdf)



**[Zurück zur Auswahl](KostenrechnungTutorienWS201314)**
DELETIONS
### Tutorium Kostenrechnung
#### Innerbetriebliche Leistungsverrechnung - Lösungen
**1.**
**a) Kostenartenverfahren**
| | **Material** | **Fertigung** | **Verwaltung** | **Vertrieb** |
| -| Einzelkosten | 80.000 | 135.000 |
| Gemeinkosten | 25.000 | 95.000 | 40.000 | 45.000
| Entlastung EK | - 8.000 | - 15.000 |
| Belastung EK | | | | + 23.000
| EK nach IBL | 72.000 | 120.000 |
| GK nach IBL | 25.000 | 95.000 | 40.000 | 68.000
***b) Kostenstellenausgleichsverfahren**
| | **Material** | **Fertigung** | **Verwaltung** | **Vertrieb** |
| -| Einzelkosten | 80.000 | 135.000 |
| Gemeinkosten | 25.000 | 95.000 | 40.000 | 45.000
| Entlastung EK | - 8.000 | - 15.000 |
| Belastung EK | - 5.000 | - 10.000 | | + 38.000
| EK nach IBL | 72.000 | 120.000 |
| GK nach IBL | 20.000 | 85.000 | 40.000 | 83.000
***c) Kostenträgerverfahren**
| | **Material** | **Fertigung** | **Verwaltung** | **Vertrieb** | **Ausgliederungsstelle** |
| -| Einzelkosten | 80.000 | 135.000 | |
| Gemeinkosten | 25.000 | 95.000 | 40.000 | 45.000
| Entlastung EK | - 8.000 | - 15.000 | |
| Entlastung GK | - 5.000 | - 10.000 | |
| Belastung GK | | | | | + 38.000
| EK nach IBL | 72.000 | 120.000 | |
| GK nach IBL | 20.000 | 85.000 | 40.000 | 45.000 | 38.000
***2.**
| |
| -| **Ermittlung q1:**<br />50.000q1 = 10.000 + 3.000q2<br />12.000q2 = 20.000 + 8.000q1<br />200.000q1 = 40.000 + 12.000q2<br />* 8.000q1 = 20.000 &#8211; 12.000q2<br />192.000q1 = 60.000<br />q1 = 0,3125 &#8364;/Einheit<br />**Ermittlung q2:**<br />12.000q2 = 20.000 + 8.000q1<br />12.000q2 = 22.500<br />q2 = 1,875 &#8364;/Einheit
| Gemeinkosten | **Kostenstelle A** | **Kostenstelle B** |
| -| Primäre Gemeinkosten | 10.000 | 20.000
| + Belastung der empfangenden KSt | 5.625 | 2.500
| - Entlastung der leistenden Kostenstelle | 2.500 | 5.652
| = Gemeinkosten nach Verrechnung | 13.125 | 16.875
***Lösung Wiederholung BAB**
| Gemeinkosten | Betrag in &#8364; | Material | Fertigung | Verwaltung | Vertrieb |
| -| Hilfsstoffe | 15.000 | 3.000 | 9.000 | 1.500 | 1.500
| Stromkosten | 30.000 | 2.000 | 20.000 | 6.000 | 2.000
| Hilfslöhne | 40.000 | 4.000 | 30.000 | 0 | 6.000
| Gehälter | 45.000 | 4.500 | 9.000 | 27.000 | 4.500
| Sozialkosten | 30.000 | 3.000 | 18.000 | 6.000 | 3.000
| Instandhaltung | 10.000 | 2.000 | 7.000 | 0 | 1.000
| Büromaterial | 5.000 | 500 | 500 | 3.000 | 1.000
| Gewerbesteuer | 10.000 | 1.000 | 6.500 | 1.500 | 1.000
| Versicherungen | 15.000 | 3.000 | 9.000 | 1.000 | 2.000
| Abschr. Gebäude | 60.000 | 10.000 | 26.000 | 14.000 | 10.000
| Abschr. Masch. | 80.000 | 0 | 80.000 | 0 | 0
| Abschr. BA | 30.000 | 3.000 | 24.000 | 0 | 3.000
| Abschr. GA | 20.000 | 1.000 | 1.000 | 16.000 | 2.000
| Kalk.Unternehmerlohn | 10.000 | 1.000 | 3.000 | 4.000 | 2.000
| Summe der Gemeinkosten | 400.000 | 38.000 | 243.000 | 80.000 | 39.000
Hinweis zur Kontrolle:
Summe der gesamten Gemeinkosten muss der Gesamtsumme aus Material-, Fertigungs-, Verwaltungs- und Vertriebsbereich entsprechen.
| |
| -| **Innerbetriebliche Leistungsverrechnung (IBL)**<br />Innerbetriebliche Leistungen sind interne Leistungen des Unternehmens, die im <span style="text-decoration:underline;">Produktionsprozess</span> eingesetzt werden.<br />Es gibt zwei Arten von innerbetrieblichen Leistungen, die sich nach ihrem <span style="text-decoration:underline;">zeitlichen Verbrauch</span> unterscheiden lassen:<br />* Leistungen, die noch <span style="text-decoration:underline;">in der Periode ihrer Erstellung</span> verbraucht werden. Sie sind nicht aktivierungsfähig und sind sofort zwischen den Kostenstellen zu verrechnen.<br />* Leistungen, die <span style="text-decoration:underline;">über mehrere Perioden</span> genutzt werden, z. B. Maschinen. Sie sind als Kostenträger anzusehen und zu aktivieren.<br />**1. Einseitige Leistungsverrechnung**<br />Bei der einseitigen Leistungsverrechnung wird unterstellt, dass die Leistungen nur in eine Richtung &#8222;fließen.&#8220; Die leistenden Kostenstellen erhalten keine Leistungen von den Kostenstellen, denen sie ihre Leistungen erbringen.<br />**a)** Kostenartenverfahren<br />Bei diesem Verfahren werden die leistenden Kostenstellen von <span style="text-decoration:underline;">Einzelkosten</span> entlastet, die durch innerbetriebliche Leistungen angefallen sind. Die leistungsempfangende Kostenstelle wird in Höhe dieser Einzelkosten <span style="text-decoration:underline;">belastet</span>, aber in Form von <span style="text-decoration:underline;">Gemeinkosten</span>. Die in der leistenden Kostenstelle anfallenden Gemeinkosten werden nicht auf die leistungsempfangende Kostenstelle verrechnet.<br />Vorteile: <span style="text-decoration:underline;">günstig</span><br />Nachteile: <span style="text-decoration:underline;">ungenau, nur anwendbar, wenn Leistungen in Hauptkostenstellen erzeugt werden</span><br />**Beispiel:**<br />Der Materialbereich hat 6.000 &#8364;, der Fertigungsbereich 4.500 &#8364; an Einzelkosten für den Vertriebsbereich erbracht. Damit ergeben sich folgende Daten:
| | Material | Fertigung | Verwaltung | Vertrieb |
| -| Einzelkosten | 50.000 | 35.000 |
| Gemeinkosten | 22.000 | 33.000 | 20.000 | 18.000
| Entlastung EK | - 6.000 | - 4.500 | | + 10.500
| Belastung EK | | |
| EK nach IBL | 44.000 | 30.500 |
| GK nach IBL | 22.000 | 33.000 | 20.000 | 28.500
| |
| -| **b)** Kostenstellenausgleichsverfahren<br />Das Kostenstellenausgleichsverfahren hat mit dem Kostenartenverfahren gemeinsam, dass die <span style="text-decoration:underline;">Einzelkosten</span> der innerbetrieblichen Leistung der empfangenden Kostenstelle als Gemeinkosten verrechnet werden.<br />Zusätzlich werden beim Kostenstellenausgleichsverfahren aber auch die durch die innerbetriebliche Leistung verursachten <span style="text-decoration:underline;">Gemeinkosten</span> der leistenden Kostenstelle auf die empfangende Kostenstelle verrechnet. <br />Wie beim Kostenartenverfahren ist es beim Kostenstellenausgleichsverfahren nur möglich, innerbetriebliche Leistungen zwischen Hauptkostenstellen zu verrechnen.<br />**Beispiel:**<br />Der Materialbereich hat 6.000 &#8364; an Einzelkosten und 1.500 &#8364; an Gemeinkosten, der Fertigungsbereich 4.500 &#8364; an Einzelkosten und 2.000 &#8364; an Gemeinkosten für den Vertriebsbereich geleistet.
| | **Material** | **Fertigung** | **Verwaltung** | **Vertrieb** |
| -| Einzelkosten | 50.000 | 35.000 |
| Gemeinkosten | 22.000 | 33.000 | 20.000 | 18.000
| Entlastung EK | - 6.000 | - 4.500 |
| Entlastung GK | - 1.500 | - 2.000 |
| Belastung GK | | | | 14.000
| EK nach IBL | 44.000 | 30.500 |
| GK nach IBL | 20.500 | 31.000 | 20.000 | 32.000
| |
| -| **c)** Kostenträgerverfahren<br />Bei diesem Verfahren werden die Einzelkosten und Gemeinkosten der innerbetrieblichen Leistung von der leistenden Kostenstelle nicht auf die empfangende Kostenstelle übertragen, sondern auf eine Ausgliederungsstelle.<br />**Beispiel:**<br />Gleiche Daten wie im Beispiel für das Kostenstellenausgleichsverfahren.
| | Material | Fertigung | Verwaltung | Vertrieb | Ausgliederungsstelle |
| -| Einzelkosten | 50.000 | 35.000 | |
| Gemeinkosten | 22.000 | 33.000 | 20.000 | 18.000
| Entlastung EK | - 6.000 | - 4.500 | |
| Entlastung GK | - 1.500 | - 2.000 | |
| Belastung GK | | | | | + 14.000
| EK nach IBL | 44.000 | 30.500 | |
| GK nach IBL | 20.500 | 31.000 | 20.000 | 18.000 | 14.000
| |
| -| **2. Gegenseitige Leistungsverrechnung**<br />Bei der gegenseitigen Leistungsverrechnung wird berücksichtigt, dass ein wechselseitiger Leistungsaustausch zwischen Kostenstellen erfolgt.<br />Verfahren:<br />* Verrechnungspreis-Verfahren<br />* Mathematisches Verfahren<br />**a)** Verrechnungspreis-Verfahren<br />Die gegenseitige Leistungsverflechtung ist am einfachsten aufzulösen, indem die innerbetrieblichen Leistungsmengen mit Verrechnungspreisen bewertet werden.<br />**b)** Mathematisches Verfahren<br />Das mathematische Verfahren ist das genaueste Verfahren der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung. Dabei bedient man sich folgender Gleichungen:<br />m1*q1 = Kp1 + l21*q2<br />m1*q2 = Kp2 + l12*q1<br />m1 = Leistungseinheiten der Kostenstelle 1<br />m2 = Leistungseinheiten der Kostenstelle 2<br />q1 = Kostensatz pro Leistungseinheit der Kostenstelle 1<br />q2 = Kostensatz pro Leistungseinheit der Kostenstelle 2<br />Kp1 = Primärkosten der Kostenstelle 1<br />Kp2 = Primärkosten der Kostenstelle 2<br />l21 = Leistung der Kostenstelle 2 an Kostenstelle 1<br />l12 = Leistung der Kostenstelle 1 an Kostenstelle 2<br />**Beispiel:**<br />Es werden die Kostenstellen<br />* Reparaturwerkstatt (KSt 1) und<br />* Stromversorgung (KSt 2)<br />betrachtet. Die Leistung der KSt 1 betrug insgesamt 1.000 Leistungseinheiten, wovon 400 Einheiten an KSt 2 gegeben wurden. Die KSt 2 erstellte 60.000 Leistungseinheiten, von denen 15.000 Leistungseinheiten an die KSt 1 geliefert wurden.<br />Die Kosten vor Verrechnung der Kostenstellen betrugen 20.000 &#8364; für KSt 1 und 3.000 &#8364; für KSt 2 (=Primärkosten).<br />Die beiden Kostensätze pro Leistungseinheit sind:<br />I 1.000q1 = 20.000 + 15.000q2<br />II 60.000q2 = 3.000 + 400q1<br />I&#8216; 4.000q1 = 80.000 + 60.000q2<br />II nach q1 umstellen und mit 4 multiplizieren, sodass q2 sich gegenseitig aufhebt; Differenz aus I&#8216; und II&#8216; bilden; nach q1 auflösen<br />II&#8216; -400q1 = 3.000 &#8211; 60.000q2<br />3.600 = 83.000<br />q1 = 23,06 &#8364;/Einheit<br />60.000q2 = 3.000 + 400q1<br />q1 einsetzen: 60.000q2 = 3.000 + 400 * 23,06<br /><span style="text-decoration:underline;">q2 = 0,204 &#8364;/Einheit</span><br />
| | KSt 1 | KSt 2 |
| -| Primärkosten | 20.000 | 3.000
| + Sekundärkosten | 3.060 * | 9.224'
| = Gesamtkosten | 23.060 | 12.224
| - Verrechnete Kosten | 9.224 | 3.060
| = Kosten nach Verrechnung | 13.836 | 9.164
| |
| -| * 3.060 = 0,204 * 15.000<br />' 9.224 = 23,06 * 400<br />**Kostenträgerzeitblatt**<br />* Vergleich von Normal- und Istkosten einer Periode<br />* Grundlage ist der BAB (Gemeinkosten auf Istbasis) und die Daten aus der Vorkalkulation (Normalkosten)<br />* Ermittlung von Kostenüberdeckungen (KÜ = +) und Kostenunterdeckungen (KU = -)<br />**Beispiel:**<br />Der BAB weist folgende Gemeinkosten aus:<br />Materialstelle: 47.900<br />Fertigungsstelle 1: 246.000<br />Fertigungsstelle 2: 348.000<br />Verwaltungsstelle: 60.295<br />Vertriebsstelle: ?<br /><span style="text-decoration:underline;">Einzelkosten:</span> <br />Fertigungsmaterial 239.500<br />Fertigungslöhne 2 174.000<br /><span style="text-decoration:underline;">Weitere Angaben:</span><br />* Istzuschlagsatz Fertigung 1: 150 %<br />* Normalzuschlagsätze:<br /> -Fertigung 2: 204 %<br /> -Verwaltung: 5 %<br /> -Vertrieb: 8 %<br />* Kostenunterdeckung in der Materialstelle: 9.580 &#8364;<br />* HKA auf Normalkostenbasis: 1.213.500 &#8364;<br />* BVUE: Mehrung i. H. v. 45.500 &#8364;<br />* AB Fertigerzeugnisse: 75.000 &#8364;<br />* SB Fertigerzeugnisse: 43.000 &#8364;<br />* Bei einem Betriebsergebnis von 49.392 &#8364; betrugen die Umsatzerlöse 1.400.000 &#8364;.<br />
| | **Istzuschlag %** | **Istkosten** | **KU/KÜ** | **Normalzuschlag %** | **Normalkosten** |
| -| FM | | 239.500 | | | 239.500
| MGK | | 47.900 | - 9.580 | | 38.320
| FL 1 | | 164.000 | | | 164.000
| FGK 1 | 150 | 246.000 | - 3.280 | | 242.720
| FL 2 | | 174.000 | | | 174.000
| FGK 2 | | 348.000 | + 6.960 | 204 | 354.960
| = HKA | | 1.219.400 | (- 5.900) | | 1.213.500
| BVUE | | - 45.500 | | | - 45.500
| = HKFE | | 1.173.900 | | | 1.168.000
| BVFE | | + 32.000 | | | + 32.000
| = HKU | | 1.205.900 | | | 1.200.000
| VwGK | | 60.295 | - 295 | 5 | 60.000
| VtGK | | 84.413 | + 11.587 | 8 | 96.000
| = SK | | 1.350.608 | (+ 5392) | | 1.356.000
| Erlöse | | 1.400.000 | | | 1.400.000
| = Umsatzergebnis | | | | | 44.000
| KU/KÜ gesamt | | | + 5392 |
| = Betriebsergebnis | | 49.392 | |
| |
| -| Berechnen Sie mit Hilfe des Kostenträgerzeitblattes alle fehlenden Zuschlagsätze, Kostenüber- und <br />Kostenunterdeckungen und das Umsatzergebnis.
| **[PDF Dokument Lösung Innerbetriebliche Leistungsverrechnung Teil 1](/files/LoesungenzuBABinnerbetrieblicheLV/KLRLV1Loesung.pdf)** |
| -| **[PDF Dokument Lösung Innerbetriebliche Leistungsverrechnung Teil 2](/files/LoesungenzuBABinnerbetrieblicheLV/KLRLV2Loesung.pdf)**
>>>>>>>>>>>>>>> **[Zurück zur Auswahl](KostenrechnungTutorienWS201314)**
Revision [5df22aa]
Bearbeitet am 2016-01-13 11:14:01 von Jorina Lossau
ADDITIONS
| |
| +| **2. Gegenseitige Leistungsverrechnung**<br />Bei der gegenseitigen Leistungsverrechnung wird berücksichtigt, dass ein wechselseitiger Leistungsaustausch zwischen Kostenstellen erfolgt.<br />Verfahren:<br />* Verrechnungspreis-Verfahren<br />* Mathematisches Verfahren<br />**a)** Verrechnungspreis-Verfahren<br />Die gegenseitige Leistungsverflechtung ist am einfachsten aufzulösen, indem die innerbetrieblichen Leistungsmengen mit Verrechnungspreisen bewertet werden.<br />**b)** Mathematisches Verfahren<br />Das mathematische Verfahren ist das genaueste Verfahren der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung. Dabei bedient man sich folgender Gleichungen:<br />m1*q1 = Kp1 + l21*q2<br />m1*q2 = Kp2 + l12*q1<br />m1 = Leistungseinheiten der Kostenstelle 1<br />m2 = Leistungseinheiten der Kostenstelle 2<br />q1 = Kostensatz pro Leistungseinheit der Kostenstelle 1<br />q2 = Kostensatz pro Leistungseinheit der Kostenstelle 2<br />Kp1 = Primärkosten der Kostenstelle 1<br />Kp2 = Primärkosten der Kostenstelle 2<br />l21 = Leistung der Kostenstelle 2 an Kostenstelle 1<br />l12 = Leistung der Kostenstelle 1 an Kostenstelle 2<br />**Beispiel:**<br />Es werden die Kostenstellen<br />* Reparaturwerkstatt (KSt 1) und<br />* Stromversorgung (KSt 2)<br />betrachtet. Die Leistung der KSt 1 betrug insgesamt 1.000 Leistungseinheiten, wovon 400 Einheiten an KSt 2 gegeben wurden. Die KSt 2 erstellte 60.000 Leistungseinheiten, von denen 15.000 Leistungseinheiten an die KSt 1 geliefert wurden.<br />Die Kosten vor Verrechnung der Kostenstellen betrugen 20.000 &#8364; für KSt 1 und 3.000 &#8364; für KSt 2 (=Primärkosten).<br />Die beiden Kostensätze pro Leistungseinheit sind:<br />I 1.000q1 = 20.000 + 15.000q2<br />II 60.000q2 = 3.000 + 400q1<br />I&#8216; 4.000q1 = 80.000 + 60.000q2<br />II nach q1 umstellen und mit 4 multiplizieren, sodass q2 sich gegenseitig aufhebt; Differenz aus I&#8216; und II&#8216; bilden; nach q1 auflösen<br />II&#8216; -400q1 = 3.000 &#8211; 60.000q2<br />3.600 = 83.000<br />q1 = 23,06 &#8364;/Einheit<br />60.000q2 = 3.000 + 400q1<br />q1 einsetzen: 60.000q2 = 3.000 + 400 * 23,06<br /><span style="text-decoration:underline;">q2 = 0,204 &#8364;/Einheit</span><br />
| | KSt 1 | KSt 2 |
| +| Primärkosten | 20.000 | 3.000
| + Sekundärkosten | 3.060 * | 9.224'
| = Gesamtkosten | 23.060 | 12.224
| - Verrechnete Kosten | 9.224 | 3.060
| = Kosten nach Verrechnung | 13.836 | 9.164
| |
| +| * 3.060 = 0,204 * 15.000<br />' 9.224 = 23,06 * 400<br />**Kostenträgerzeitblatt**<br />* Vergleich von Normal- und Istkosten einer Periode<br />* Grundlage ist der BAB (Gemeinkosten auf Istbasis) und die Daten aus der Vorkalkulation (Normalkosten)<br />* Ermittlung von Kostenüberdeckungen (KÜ = +) und Kostenunterdeckungen (KU = -)<br />**Beispiel:**<br />Der BAB weist folgende Gemeinkosten aus:<br />Materialstelle: 47.900<br />Fertigungsstelle 1: 246.000<br />Fertigungsstelle 2: 348.000<br />Verwaltungsstelle: 60.295<br />Vertriebsstelle: ?<br /><span style="text-decoration:underline;">Einzelkosten:</span> <br />Fertigungsmaterial 239.500<br />Fertigungslöhne 2 174.000<br /><span style="text-decoration:underline;">Weitere Angaben:</span><br />* Istzuschlagsatz Fertigung 1: 150 %<br />* Normalzuschlagsätze:<br /> -Fertigung 2: 204 %<br /> -Verwaltung: 5 %<br /> -Vertrieb: 8 %<br />* Kostenunterdeckung in der Materialstelle: 9.580 &#8364;<br />* HKA auf Normalkostenbasis: 1.213.500 &#8364;<br />* BVUE: Mehrung i. H. v. 45.500 &#8364;<br />* AB Fertigerzeugnisse: 75.000 &#8364;<br />* SB Fertigerzeugnisse: 43.000 &#8364;<br />* Bei einem Betriebsergebnis von 49.392 &#8364; betrugen die Umsatzerlöse 1.400.000 &#8364;.<br />
| | **Istzuschlag %** | **Istkosten** | **KU/KÜ** | **Normalzuschlag %** | **Normalkosten** |
| +| FM | | 239.500 | | | 239.500
| MGK | | 47.900 | - 9.580 | | 38.320
| FL 1 | | 164.000 | | | 164.000
| FGK 1 | 150 | 246.000 | - 3.280 | | 242.720
| FL 2 | | 174.000 | | | 174.000
| FGK 2 | | 348.000 | + 6.960 | 204 | 354.960
| = HKA | | 1.219.400 | (- 5.900) | | 1.213.500
| BVUE | | - 45.500 | | | - 45.500
| = HKFE | | 1.173.900 | | | 1.168.000
| BVFE | | + 32.000 | | | + 32.000
| = HKU | | 1.205.900 | | | 1.200.000
| VwGK | | 60.295 | - 295 | 5 | 60.000
| VtGK | | 84.413 | + 11.587 | 8 | 96.000
| = SK | | 1.350.608 | (+ 5392) | | 1.356.000
| Erlöse | | 1.400.000 | | | 1.400.000
| = Umsatzergebnis | | | | | 44.000
| KU/KÜ gesamt | | | + 5392 |
| = Betriebsergebnis | | 49.392 | |
| |
| +| Berechnen Sie mit Hilfe des Kostenträgerzeitblattes alle fehlenden Zuschlagsätze, Kostenüber- und <br />Kostenunterdeckungen und das Umsatzergebnis.
Revision [857eb49]
Bearbeitet am 2016-01-11 12:01:17 von Jorina Lossau
ADDITIONS
**1.**
**a) Kostenartenverfahren**
| | **Material** | **Fertigung** | **Verwaltung** | **Vertrieb** |
| +| Einzelkosten | 80.000 | 135.000 |
| Gemeinkosten | 25.000 | 95.000 | 40.000 | 45.000
| Entlastung EK | - 8.000 | - 15.000 |
| Belastung EK | | | | + 23.000
| EK nach IBL | 72.000 | 120.000 |
| GK nach IBL | 25.000 | 95.000 | 40.000 | 68.000
***b) Kostenstellenausgleichsverfahren**
| | **Material** | **Fertigung** | **Verwaltung** | **Vertrieb** |
| +| Einzelkosten | 80.000 | 135.000 |
| Gemeinkosten | 25.000 | 95.000 | 40.000 | 45.000
| Entlastung EK | - 8.000 | - 15.000 |
| Belastung EK | - 5.000 | - 10.000 | | + 38.000
| EK nach IBL | 72.000 | 120.000 |
| GK nach IBL | 20.000 | 85.000 | 40.000 | 83.000
***c) Kostenträgerverfahren**
| | **Material** | **Fertigung** | **Verwaltung** | **Vertrieb** | **Ausgliederungsstelle** |
| +| Einzelkosten | 80.000 | 135.000 | |
| Gemeinkosten | 25.000 | 95.000 | 40.000 | 45.000
| Entlastung EK | - 8.000 | - 15.000 | |
| Entlastung GK | - 5.000 | - 10.000 | |
| Belastung GK | | | | | + 38.000
| EK nach IBL | 72.000 | 120.000 | |
| GK nach IBL | 20.000 | 85.000 | 40.000 | 45.000 | 38.000
***2.**
| |
| +| **Ermittlung q1:**<br />50.000q1 = 10.000 + 3.000q2<br />12.000q2 = 20.000 + 8.000q1<br />200.000q1 = 40.000 + 12.000q2<br />* 8.000q1 = 20.000 &#8211; 12.000q2<br />192.000q1 = 60.000<br />q1 = 0,3125 &#8364;/Einheit<br />**Ermittlung q2:**<br />12.000q2 = 20.000 + 8.000q1<br />12.000q2 = 22.500<br />q2 = 1,875 &#8364;/Einheit
| Gemeinkosten | **Kostenstelle A** | **Kostenstelle B** |
| +| Primäre Gemeinkosten | 10.000 | 20.000
| + Belastung der empfangenden KSt | 5.625 | 2.500
| - Entlastung der leistenden Kostenstelle | 2.500 | 5.652
| = Gemeinkosten nach Verrechnung | 13.125 | 16.875
***Lösung Wiederholung BAB**
| Gemeinkosten | Betrag in &#8364; | Material | Fertigung | Verwaltung | Vertrieb |
| +| Hilfsstoffe | 15.000 | 3.000 | 9.000 | 1.500 | 1.500
| Stromkosten | 30.000 | 2.000 | 20.000 | 6.000 | 2.000
| Hilfslöhne | 40.000 | 4.000 | 30.000 | 0 | 6.000
| Gehälter | 45.000 | 4.500 | 9.000 | 27.000 | 4.500
| Sozialkosten | 30.000 | 3.000 | 18.000 | 6.000 | 3.000
| Instandhaltung | 10.000 | 2.000 | 7.000 | 0 | 1.000
| Büromaterial | 5.000 | 500 | 500 | 3.000 | 1.000
| Gewerbesteuer | 10.000 | 1.000 | 6.500 | 1.500 | 1.000
| Versicherungen | 15.000 | 3.000 | 9.000 | 1.000 | 2.000
| Abschr. Gebäude | 60.000 | 10.000 | 26.000 | 14.000 | 10.000
| Abschr. Masch. | 80.000 | 0 | 80.000 | 0 | 0
| Abschr. BA | 30.000 | 3.000 | 24.000 | 0 | 3.000
| Abschr. GA | 20.000 | 1.000 | 1.000 | 16.000 | 2.000
| Kalk.Unternehmerlohn | 10.000 | 1.000 | 3.000 | 4.000 | 2.000
| Summe der Gemeinkosten | 400.000 | 38.000 | 243.000 | 80.000 | 39.000
Hinweis zur Kontrolle:
Summe der gesamten Gemeinkosten muss der Gesamtsumme aus Material-, Fertigungs-, Verwaltungs- und Vertriebsbereich entsprechen.
| |
| +| **Innerbetriebliche Leistungsverrechnung (IBL)**<br />Innerbetriebliche Leistungen sind interne Leistungen des Unternehmens, die im <span style="text-decoration:underline;">Produktionsprozess</span> eingesetzt werden.<br />Es gibt zwei Arten von innerbetrieblichen Leistungen, die sich nach ihrem <span style="text-decoration:underline;">zeitlichen Verbrauch</span> unterscheiden lassen:<br />* Leistungen, die noch <span style="text-decoration:underline;">in der Periode ihrer Erstellung</span> verbraucht werden. Sie sind nicht aktivierungsfähig und sind sofort zwischen den Kostenstellen zu verrechnen.<br />* Leistungen, die <span style="text-decoration:underline;">über mehrere Perioden</span> genutzt werden, z. B. Maschinen. Sie sind als Kostenträger anzusehen und zu aktivieren.<br />**1. Einseitige Leistungsverrechnung**<br />Bei der einseitigen Leistungsverrechnung wird unterstellt, dass die Leistungen nur in eine Richtung &#8222;fließen.&#8220; Die leistenden Kostenstellen erhalten keine Leistungen von den Kostenstellen, denen sie ihre Leistungen erbringen.<br />**a)** Kostenartenverfahren<br />Bei diesem Verfahren werden die leistenden Kostenstellen von <span style="text-decoration:underline;">Einzelkosten</span> entlastet, die durch innerbetriebliche Leistungen angefallen sind. Die leistungsempfangende Kostenstelle wird in Höhe dieser Einzelkosten <span style="text-decoration:underline;">belastet</span>, aber in Form von <span style="text-decoration:underline;">Gemeinkosten</span>. Die in der leistenden Kostenstelle anfallenden Gemeinkosten werden nicht auf die leistungsempfangende Kostenstelle verrechnet.<br />Vorteile: <span style="text-decoration:underline;">günstig</span><br />Nachteile: <span style="text-decoration:underline;">ungenau, nur anwendbar, wenn Leistungen in Hauptkostenstellen erzeugt werden</span><br />**Beispiel:**<br />Der Materialbereich hat 6.000 &#8364;, der Fertigungsbereich 4.500 &#8364; an Einzelkosten für den Vertriebsbereich erbracht. Damit ergeben sich folgende Daten:
| | Material | Fertigung | Verwaltung | Vertrieb |
| +| Einzelkosten | 50.000 | 35.000 |
| Gemeinkosten | 22.000 | 33.000 | 20.000 | 18.000
| Entlastung EK | - 6.000 | - 4.500 | | + 10.500
| Belastung EK | | |
| EK nach IBL | 44.000 | 30.500 |
| GK nach IBL | 22.000 | 33.000 | 20.000 | 28.500
| |
| +| **b)** Kostenstellenausgleichsverfahren<br />Das Kostenstellenausgleichsverfahren hat mit dem Kostenartenverfahren gemeinsam, dass die <span style="text-decoration:underline;">Einzelkosten</span> der innerbetrieblichen Leistung der empfangenden Kostenstelle als Gemeinkosten verrechnet werden.<br />Zusätzlich werden beim Kostenstellenausgleichsverfahren aber auch die durch die innerbetriebliche Leistung verursachten <span style="text-decoration:underline;">Gemeinkosten</span> der leistenden Kostenstelle auf die empfangende Kostenstelle verrechnet. <br />Wie beim Kostenartenverfahren ist es beim Kostenstellenausgleichsverfahren nur möglich, innerbetriebliche Leistungen zwischen Hauptkostenstellen zu verrechnen.<br />**Beispiel:**<br />Der Materialbereich hat 6.000 &#8364; an Einzelkosten und 1.500 &#8364; an Gemeinkosten, der Fertigungsbereich 4.500 &#8364; an Einzelkosten und 2.000 &#8364; an Gemeinkosten für den Vertriebsbereich geleistet.
| | **Material** | **Fertigung** | **Verwaltung** | **Vertrieb** |
| +| Einzelkosten | 50.000 | 35.000 |
| Gemeinkosten | 22.000 | 33.000 | 20.000 | 18.000
| Entlastung EK | - 6.000 | - 4.500 |
| Entlastung GK | - 1.500 | - 2.000 |
| Belastung GK | | | | 14.000
| EK nach IBL | 44.000 | 30.500 |
| GK nach IBL | 20.500 | 31.000 | 20.000 | 32.000
| |
| +| **c)** Kostenträgerverfahren<br />Bei diesem Verfahren werden die Einzelkosten und Gemeinkosten der innerbetrieblichen Leistung von der leistenden Kostenstelle nicht auf die empfangende Kostenstelle übertragen, sondern auf eine Ausgliederungsstelle.<br />**Beispiel:**<br />Gleiche Daten wie im Beispiel für das Kostenstellenausgleichsverfahren.
| | Material | Fertigung | Verwaltung | Vertrieb | Ausgliederungsstelle |
| +| Einzelkosten | 50.000 | 35.000 | |
| Gemeinkosten | 22.000 | 33.000 | 20.000 | 18.000
| Entlastung EK | - 6.000 | - 4.500 | |
| Entlastung GK | - 1.500 | - 2.000 | |
| Belastung GK | | | | | + 14.000
| EK nach IBL | 44.000 | 30.500 | |
| GK nach IBL | 20.500 | 31.000 | 20.000 | 18.000 | 14.000
DELETIONS
**Teil 1**
![image](/uploads/LoesungenzuBABinnerbetrieblicheLV/KLRLV1Loesung.jpg?width=750)
**Teil 2**
![image](/uploads/LoesungenzuBABinnerbetrieblicheLV/KLRLV2Loesung1.jpg?width=750)
![image](/uploads/LoesungenzuBABinnerbetrieblicheLV/KLRLV2Loesung2.jpg?width=750)
![image](/uploads/LoesungenzuBABinnerbetrieblicheLV/KLRLV2Loesung3.jpg?width=750)
![image](/uploads/LoesungenzuBABinnerbetrieblicheLV/KLRLV2Loesung4.jpg?width=750)
![image](/uploads/LoesungenzuBABinnerbetrieblicheLV/KLRLV2Loesung5.jpg?width=800)
Revision [db3bd46]
Bearbeitet am 2014-09-08 07:17:27 von Jorina Lossau
ADDITIONS
### Tutorium Kostenrechnung
#### Innerbetriebliche Leistungsverrechnung - Lösungen
**Teil 1**
![image](/uploads/LoesungenzuBABinnerbetrieblicheLV/KLRLV1Loesung.jpg?width=750)
**Teil 2**
![image](/uploads/LoesungenzuBABinnerbetrieblicheLV/KLRLV2Loesung1.jpg?width=750)
![image](/uploads/LoesungenzuBABinnerbetrieblicheLV/KLRLV2Loesung2.jpg?width=750)
![image](/uploads/LoesungenzuBABinnerbetrieblicheLV/KLRLV2Loesung3.jpg?width=750)
![image](/uploads/LoesungenzuBABinnerbetrieblicheLV/KLRLV2Loesung4.jpg?width=750)
![image](/uploads/LoesungenzuBABinnerbetrieblicheLV/KLRLV2Loesung5.jpg?width=800)
| **[PDF Dokument Lösung Innerbetriebliche Leistungsverrechnung Teil 1](/files/LoesungenzuBABinnerbetrieblicheLV/KLRLV1Loesung.pdf)** |
| +| **[PDF Dokument Lösung Innerbetriebliche Leistungsverrechnung Teil 2](/files/LoesungenzuBABinnerbetrieblicheLV/KLRLV2Loesung.pdf)**
>>>>>>>>>>>>>>> **[Zurück zur Auswahl](KostenrechnungTutorienWS201314)**
DELETIONS
Hier findet ihr die Lösungen zum 3. Tutorium.
{{files}}
Revision [d20fa6d]
Die älteste bekannte Version dieser Seite wurde von JulianHölzer am 2013-11-18 10:51:31 erstellt
ADDITIONS
Hier findet ihr die Lösungen zum 3. Tutorium.
{{files}}